Startseite Haushalt Haushaltstipps Markise selbst reinigen: sauberer Sonnenschutz in wenigen Schritten

Markise selbst reinigen: sauberer Sonnenschutz in wenigen Schritten

Markisen bieten Schutz vor der Sonne, Privatsphäre und sind ein dekoratives Element auf Terrassen und Balkonen. Witterungsbedingungen führen jedoch an jedem Standort dazu, dass sich Schmutz auf der Überdachung ablegt. Wir zeigen Ihnen Haushaltstipps, mit welchen Sie Ihre Markise in Kürze selbst reinigen und die Bildung von Schmutz langfristig reduzieren können.

Wie reinige ich eine Markise schonend? Vorbereitende Schritte

ronstik

Vorbereitende Maßnahmen vor dem eigentlichen Reinigungsprozess sind obligatorisch, um eine Markise schonend und sicher selbst reinigen zu können. Stellen Sie im ersten Schritt die Tools bereit, die Sie für die Reinigung benötigen. Hierzu zählen weiche Tücher, die den Stoff der Markise nicht beschädigen, ein Schwamm, eine Bürste sowie ein Staubsauger. Sollten Sie die Markise während der Reinigung nicht abnehmen, benötigen Sie zusätzlich eine Teleskopstange und/oder eine Leiter. 

Achten Sie zudem auf die Wetterbedingungen. Ein warmer, windstiller Sonnentag ist ideal, um die Markise zu reinigen. Damit die Markise auch im Nachhinein trocknen kann, sollte es bestenfalls auch den nächsten Tag nicht regnen.

Markise abnehmen

Die Markise vor der Reinigung abzunehmen, ist ein optionaler Schritt. Notwendig ist dies in der Regel nicht. Es empfiehlt sich aber dennoch, die Markise aus Sicherheitsgründen zu entfernen, sofern Sie während der Reinigung tief stürzen könnten. Die Markise zu entfernen bietet sich zudem an, wenn der Schmutz stark in das Material eingedrungen ist. In diesem Fall dauert die Reinigung länger und Stellen müssen punktuell behandelt werden. 

Groben Schmutz entfernen

Über die Gartensaison setzen sich Pollen, Schmutzpartikel, Vogelkot, Grünbelag und weitere Umwelteinflüsse auf dem Material der Markise ab. Auch Blätter der umliegenden Bäume legen sich auf ihr nieder. Um den groben Schmutz zu entfernen, verwenden Sie zunächst eine Bürste, die das Material nicht beschädigt. Mit dieser klopfen Sie die Markise ab. Mit den weichen Borsten können Sie bereits mit dem Material verbundenen Schmutz lösen und abfegen. Mithilfe eines Lappens, den Sie ggf. an einer Teleskopstange befestigen, können Sie nun die Markise einmal feucht abwischen. Zu diesem Zeitpunkt benötigt es noch keine zugesetzten Reinigungsmittel. Gereinigtes Wasser genügt.

Material der Markise beachten

Befolgen Sie bei der Reinigung Ihrer Markise nicht alle beliebigen Haushaltstipps. Denn jedes Material benötigt spezifische Reinigungsmittel. Andernfalls laufen Sie Gefahr, dass das Material an Farbechtheit verliert oder etwa der UV-Schutz mit der Reinigung entfernt wird. Damit Ihre Stoffe langfristig haltbar sind und alle Funktionen erfüllen, sollten Sie schonende Reinigungsmittel verwenden. Es wird grob in hydrophile, hydrophobe sowie abperlende Stoffe unterschieden. Eine Vielzahl von Markisen bestehen allerdings aus Leinenstoffen und Polyester. Während für die Reinigung von Polyester milde Seifenlösungen geeignet sind, sollten Sie für Leinen- oder Baumwollmarkisen materialspezifische Pflegemittel nutzen. Häufig empfehlen auch die Hersteller passende Pflegeprodukte. So garantieren Sie, dass die Pflegemittel den Produktspezifikationen entsprechen. 

Wir erhalten eine Provision, wenn Sie einen Kauf tätigen, ohne dass Ihnen dadurch zusätzliche Kosten entstehen.
02/26/2024 06:37 pm GMT

Eine Markise Schritt für Schritt selbst reinigen? Die Methoden

Anna Puzatykh

Eine regelmäßige Reinigung der Markise stellt sicher, dass ihre Funktionalität gewährleistet wird, der Stoff möglichst lange hält und sie stets ein hübsches Element im Garten darstellt. Haushaltstipps zeigen, dass Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits alles zu Hause haben, was für die Reinigung der Markise benötigt wird. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt Methoden, wie Sie bestimmte Verunreinigungen pflegeleicht von der Markise entfernen. 

Hausmittel 

Für einen Großteil der Stoffe, aus welchen Markisen gefertigt sind, bieten sich milde Seifenlaugen für die Reinigung an. Haushaltstipps verweisen in diesem Zuge auf Hausmittel wie Spül- oder Waschmittel. Spülmittel entfernt beispielsweise ölige Schmutzpartikel, die sich mit reinem Wasser nicht entfernen lassen. Waschmittel kann hingegen Flecken entfernen, einen angenehmen Duft bilden und in Kombination mit einem Hygienespüler die Markise desinfizieren. 

Sollten sich trotz Spül- und Waschmittel noch Flecken auf der Markise befinden, können Sie aus Wasser, Soda und Backpulver eine Paste anrühren, die Sie in den Fleck einarbeiten. Nach rund 30 Minuten entfernen Sie die Paste gründlich. Der Fleck sollte nun entfernt werden können. 

Zusätzlich bietet sich als Hausmittel ein Gemisch aus Essig und Wasser an, um die Markise zu reinigen. Mit diesem Reinigungsschritt erreichen Sie einen abperlenden Effekt. Dieser sollte jedoch erst nach der Schmutzreinigung erfolgen. Hierfür geben Sie Essig und Wasser in eine Sprühflasche und benetzen den Stoff mit der Tinktur. Das Wasser wird von nun an vom Stoff abperlen. 

Stockflecken einweichen

Stockflecken entstehen durch eine übermäßige Feuchtigkeit auf Ihrer Markise. Wählen Sie ein Haushaltsmittel oder materialspezifisches Reinigungsmittel Ihrer Wahl und benetzen Sie ein Tuch mit diesem. Mit dem Tuch gehen Sie jetzt in tupfenden Bewegungen über den Stoff. Lassen Sie das Tuch gerne einige Zeit auf dem Stockfleck liegen. Anschließend wischen Sie die Markise mit klarem Wasser ab und trocknen das Material.

Ein wichtiger Hinweis: Einige Haushaltstipps verweisen auf Chlor als Fleckenentferner für Markisen. Chlor bleicht jedoch das Material aus und beschädigt sonnenabweisende Schichten des Materials. Wählen Sie die Reinigungsmittel deshalb immer sorgsam und so material- und umweltschonend wie möglich. 

Grünbelag entfernen 

Feuchtigkeit in Kombination mit organischen Abfällen wie Laub bewirkt die Entstehung von Algen, Schimmel oder Moos auf einer Markise. Der daraus resultierende Grünbelag kann sehr hartnäckig sein. Grobe Partikel lassen sich vorsichtig mit einem spitzen Gegenstand entfernen. Im weiteren Verlauf benötigt die gesamte Markise eine umfassende Reinigung. Nutzen Sie hierfür ein Reinigungsmittel in Kombination mit Wasser. Mit einem Schwamm entfernen Sie nun den gesamten Grünbelag. Wichtig ist, dass Sie wirklich alle Bestandteile entfernen. Andernfalls breitet sich der Grünbelag erneut aus. 

Für hartnäckige Verschmutzungen empfiehlt sich die Verwendung einer weichen Zahnbürste. Mit dieser lassen sich die Verschmutzungen punktuell entfernen. Insbesondere bei Schimmel gilt es, die Stelle im Nachhinein zu desinfizieren. Eine milde Seifenlauge in Kombination mit einem Hygienespüler ist hier ideal. 

Vogelkot und Fliegenreste abkratzen

Bei der Verwendung einer Markise bleibt es nicht aus, dass sich Vogelkot auf dem Material absetzt. Um Flecken zu vermeiden, entfernen Sie den Vogelkot immer sofort mit einem feuchten Tuch. Alternativ können Sie die Markise absaugen oder mithilfe eines Schwamms und Spülmittel den Kot manuell entfernen.

Je nach Farbwahl sind auch kleine Fliegen sehr anfällig für die Markise. Sie fühlen sich vom Licht der Markise angezogen und verbrennen bei hoher Lichteinstrahlung. Fliegen lassen sich problemlos mithilfe eines feuchten Tuchs entfernen. Die Verwendung eines Reinigungsmittels ist optional. 

Wie bleiben Markisen langfristig sauber? Effizient reinigen

Jerome.Romme

Damit Ihre Markise langfristig hält, können Sie bereits beim Kauf über die Reinigung nachdenken. Wasserabweisende Stoffe gelten als besonders pflegeleicht, da sie Schmutz und Wasser abperlen lassen. Doch auch mit der Wahl der Reinigungsmittel lassen sich abperlende Effekte erreichen. Wir geben einen Überblick darüber, wie Sie mit einer Reinigung lange Zeit eine saubere Markise bewundern können.

Schmutzabweisende Chemikalien nutzen

Als letzten Reinigungsschritt bietet es sich an, schmutzabweisende Reinigungsmittel in die Markise einzuarbeiten. Haushaltsmittel wie Essig und Wasser sind eine Option. Alternativ können Sie auf Reinigungsmittel setzen, die zum Material passen. Imprägniersprays, Wachse oder Fleckenschutzmittel bieten sich je nach Material an. Sie schützen vor Schmutz, Feuchtigkeit und Abrieb.

Markisen nach Gebrauch einfahren 

Sauber bleibt Ihre Markise besonders lange, wenn Sie diese nach jeder Verwendung grob reinigen und im Anschluss einfahren. So kann sich Schmutz während Ihrer Abwesenheit nicht festsetzen. Insbesondere bei regnerischen Witterungsbedingungen ist dies wichtig, um die Stabilität zu gewährleisten und Stockflecken präventiv zu verhindern. Gleichzeitig benötigt die Markise eine gute Durchlüftung. Über den Winter bietet es sich beispielsweise an, umgekehrt vorzugehen: Öffnen Sie in dieser Zeit die Markise einmal vollständig, damit sie nach frostigen Nächten gut trocknen kann und sich keine Feuchtigkeit bilden kann. 

Fazit: Mit wenig Aufwand zu langfristig sauberen Markisen

Markisen benötigen eine regelmäßige Reinigung, um dauerhaft funktionsfähig zu bleiben. Mit unseren Haushaltstipps haben Sie nun alle Informationen, die Sie benötigen, um Ihre Markise schnell und effizient selbst zu reinigen: Ein Tipp zum Schluss: Reinigen Sie die Markise wöchentlich, damit sich Schmutz und Umwelteinflüsse erst gar nicht auf dem Material ablagern. So dauert die Reinigung auch nur wenige Minuten. 

FAQ

Mit welchen Hausmitteln kann man eine Markise selbst reinigen?

Es bieten sich folgende Hausmittel an: milde Seifenlaugen aus Spül- oder Waschmittel, eine Paste aus Wasser, Soda und Backpulver bei einzelnen hartnäckigeren Flecken oder ein Gemisch aus Essig und Wasser.

War dieser Beitrag hilfreich?

<h3>Haus & Garten Profi Redaktion</h3>

Haus & Garten Profi Redaktion

Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Pin It on Pinterest