Startseite Pflege Pflanzenpflege Kaffeesatz als Dünger – Für welche Pflanzen geeignet?

Kaffeesatz als Dünger – Für welche Pflanzen geeignet?

Sie trinken gern eine Tasse Kaffee? Und Sie mögen Pflanzen? Für zahlreiche Zier- und Nutzpflanzen ist Kaffeesatz als Düngemittel ausgezeichnet geeignet. Üblicherweise landen die Kaffeereste aus der Maschine im Müll. Dabei können sie Blumen, Sträuchern u Co. guttun. Egal, ob auf dem Balkon oder im Garten – nutzen Sie den Kaffeesatz als Dünger für die Pflanzen. Auf diese Art können Sie kostenintensive Düngemittel einsparen. Worauf man achten sollte, erklären wir im Folgenden.

Welche Vorteile bringt Kaffeesatz als Düngemittel?

Mit Kaffeesatz als Düngemittel schonen Sie auch die Umwelt.

Pflanzen mit dem Satz von Kaffee zu düngen hat einige Vorteile, in unserem Ratgeber zählen wir die wichtigsten Vorteile auf:

  • Der Kaffeesatz bringt wichtige Nährstoffe: Die Reste des Kaffees versorgen die Pflanzen mit hochwertigen Stoffen wie zum Beispiel Stickstoff, Kalium, Phosphor und Antioxidantien. Besonders der Stickstoff hilft den Gewächsen dabei, üppig zu wachsen. Handelsübliche Düngemittel sind zwar ähnlich zusammengesetzt, Kaffeesatz wirkt aber durch die Gerbstoffe, das Koffein und die Antioxidantien deutlich besser.
  • Kaffeesatz schützt vor Insekten: Für Menschen ist der Geruch sehr angenehm, zahlreiche Insekten mögen den Geruch aber nicht. Gegen Schädlinge wie Schnecken oder Ameisen ist Kaffeesatz auch sehr gut zu verwendbar. Nützlinge wie der Regenwurm lieben den Kaffeesatz.
  • Kaffeesatz ist umweltschonend und preisgünstig: Die Kaffeeüberreste sind ein natürliches Abfallprodukt, das weitere Anwendung findet und nicht aus Rohstoffen hergestellt werden muss. Auf diese Weise wird die Umwelt geschont und die Kosten reduziert.

Wie oft kann man Kaffee als Dünger verwenden?

Im Prinzip richtet sich die Häufigkeit nach dem Bedarf an Nährstoffen der Pflanze sowie nach dem pH-Wert des Pflanzbodens. Während des Wachstums der Pflanze sollte bei Pflanzen, die dem Boden wenig bis mittelmäßig viele Nährstoffe entziehen, bis zu zweimal gedüngt werden. Pflanzen die mehr Nährstoffe benötigen könnten auch öfter gedüngt werden. Da der Kaffeesatz die Nährstoffe langsam abgibt, ist eine Überdüngung nur schwer möglich. Sollten die Pflanzen dennoch Anzeichen zeigen, muss das Düngen ausgesetzt werden.

Zum Düngen den Kaffeesatz direkt auf die Erde aufbringen, verteilen und einarbeiten. Bei Pflanzen im Topf sollten es ungefähr zwei Teelöffel sein, in ausgewachsenem Stadium reicht zweimal Düngen im Jahr. Gartenpflanzen benötigen entsprechend mehr: In einem Filter stecken etwa 30 Gramm Kaffeesatz, der für etwa zehn Liter Gartenerde ausreicht. Auch dort sollte der getrocknete Kaffeerest gut eingearbeitet werden.

Welche Pflanzen schätzen das Düngen mit Kaffeesatz?

Orchideen im Zimmer
Orchideen sind für die Düngung mit Kaffeesatz geeignet.

Man kann Kaffeesatz als Dünger nutzen, aber auch viele Nutzpflanzen schätzen die Nährstoffe. Weil Kaffeesatz einen niedrigen pH-Wert hat, ist er besonders für Gewächse geeignet, die auf sauren Böden gedeihen. Einige Beispiele:

  • Kaffeesatz als Dünger für Rosen: Rosen benötigen viele Nährstoffe und können einmal pro Monat mit Kaffeesatz versorgt werden. Spätestens ab Juni sollte man damit aufhören, weil sonst die Reife der Triebe verzögert wird.
  • Zitronenbaum düngen mit Kaffeesatz: Der aus mediterranen Regionen stammende Zitronenbaum kann bei uns nur während des Sommers ins Freie, weil er ansonsten erfrieren würde. Daher wächst er als Kübelpflanze und hat einen großen Bedarf an Nährstoffen. Zwischen April und September kann das Gewächs einmal pro Monat mit Kaffeesatz versorgt werden.
  • Kaffeesatz als Dünger für Orchideen: Die anspruchsvollen Zierpflanzen sind überaus empfindlich – dennoch ist Kaffeesatz als Dünger gut geeignet. Probieren Sie aber mit einem Teelöffel aus, ob die Orchidee die Behandlung wirklich goutiert. Hängendes Blattwerk oder sonstige Veränderungen sind ein Zeichen. Geschieht nichts, können Sie Kaffeesatz verwenden.
  • Für Tomaten Kaffeesatz nutzen: Auch die Tomate benötigt einiges an Nährstoffen. Kaffeesatz eignet sich ganz ausgezeichnet, um ein gesundes, kräftiges Wachstum zu unterstützen. Pflanzen mit größeren Früchten haben einen höheren Bedarf an Nährstoffen als solche mit kleineren Früchten.
  • Kaffeesatz als Dünger für Kräuter: Mediterrane Kräuter, wie zum Beispiel Salbei, Lavendel oder Rosmarin gedeihen auf trockenem, nährstoffarmem Boden und müssen nicht oder nur selten gedüngt werden. Kräuter mit einem hohen Bedarf an Nährstoffen kann man mit Kaffeesatz entsprechend versorgen, so zum Beispiel Basilikum, Petersilie, Estragon oder Minze. Vorsicht angebracht ist bei kalkliebenden Kräutern wie Salbei, Oregano und anderen. Diese sollten nicht mit Kaffeesatz gedüngt werden.

Gartengewächse mit Kaffeesatz versorgen

Frau mit Kaffeesatz in der Hand
Sie können auch Gartengewächse mit Kaffeesatz düngen.

Im Bereich des Gartens kann man bis zu viermal pro Jahr mit dem Satz von Kaffee düngen. Eine Überdüngung mit diesem Material ist nahezu nicht möglich. Arbeiten Sie es am besten in die Erde ein. Sie können den getrockneten Satz aber auch mit Blumenerde vermischen und die Pflanzen in diese Erde einsetzen. Dafür reicht es, den Inhalt eines Filters (ungefähr 30 Gramm Kaffeesatz) mit der Erde in einem Zehn-Liter-Sack zu mischen. So wird die Erde nicht zu sehr übersäuert.

Sie können den Satz einfach auf den Kompost geben und ihn verrotten lassen. Dort wirkt er gut auf den Fortschritt der Kompostierung und liefert zusätzlich Nährstoffe. Diese Vorgangsweise ist erfolgreich, denn der Kaffeesatz lockt die Würmer an, die bei der Kompostierung unterstützen. Auf diese Art und Weise erhält man optimales, organisches Düngematerial. Wie Sie mit Kaffeesatz gegen Klee im Rasen vorgehen können, erfahren Sie in einem unserer anderen Beiträge.

Bei der Menge ist es vorteilhaft, wenn man selbst Versuche anstellt und zu Beginn mit kleinen Mengen startet. Der Bedarf der Gewächse und auch die Empfindlichkeit sind in der Praxis sehr verschieden.

Zimmerpflanzen mit dem Satz von Kaffee düngen

Pflanzen werden mit Kaffeesatz gedüngt.
Kaffeesatz ist auch für die Düngung der Zimmerpflanzen geeignet.

Bei Zimmergewächsen reicht es, wenn man einmal im Winter und einmal im Frühjahr düngt. Dafür genügen ein bis zwei Teelöffel pro Gewächs, was etwa vier bis acht Gramm Kaffeesatz pro Gewächs entspricht. Seien Sie jedoch vorsichtig, denn der pH-Wert im Pflanztopf sinkt durch diese Zugabe und einige der Pflanzen könnten das übelnehmen. Vergessen Sie nicht, die Zimmerpflanzen kontinuierlich umzutopfen und sie mit neuem Substrat zu versorgen.

Sie können den Satz oder übrig gebliebenen Kaffee mit Wasser vermischen und die Zimmerpflanzen damit begießen. Mischen Sie dazu alten Kaffee und das Wasser zum Gießen im Verhältnis eins zu eins und gießen Sie damit die Gewächse. Achten Sie darauf, nicht die Blätter, sondern rundum die Basis der Pflanzen zu begießen. Damit erledigen Sie das Pflanzengießen und Düngen in einem Aufwaschen.

War dieser Beitrag hilfreich?

<h3>Haus & Garten Profi Redaktion</h3>

Haus & Garten Profi Redaktion

Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
page
aawp_table
project

Beliebte Beiträge

Jetzt abonnieren auf

Pin It on Pinterest