Startseite Pflanzen Zimmerpflanzen 15 katzenfreundliche Zimmerpflanzen für dein Zuhause
Werbung

15 katzenfreundliche Zimmerpflanzen für dein Zuhause

Katzenfreundliche Zimmerpflanzen sind ein Muss, wenn Zuhause eine Samtpfote mit von der Partie ist. Bekanntermaßen sind viele Pflanzen für Stubentiger giftig, aber mit unseren Tipps muss niemand mehr auf schöne Begrünung Zuhause verzichten!

Denn Pflanzen tragen viel dazu bei, dass ein Zuhause gemütlich und behaglich wird. Ein luftreinigender Geldbaum im Schlafzimmer, eine große Palme im Wohnzimmer oder ein bunt gefüllter Blumenkasten auf dem Balkon – hier ist für jeden etwas dabei. In diesem Artikel stellen wir dir 15 katzenfreundliche Zimmerpflanzen für Balkon und Wohnung vor, die keine Gefahr für Vierbeiner darstellen.

Katzenfreundliche Zimmerpflanzen
Zypergras ‚Zumula‘ (Cyperus alternifolius ‚Zumula‘)
Kentia-Palme (Howea forsteriana)
Korbmarante (Calathea)
Grünlilie (Chlorophytum comosum)
Katzenminze (Nepeta cataria)
Baldrian (Valeriana officinalis)
Echter Farn (Polypodiopsida)
Dickblätter (Crassula)
Zwergpfeffer (Peperomia obtusifolia)
Bromelie ‘Guzmania’ (Guzmania)
Schiefteller (Achimenes)
Kletternder Losbaum (Clerodendrum thomsoniae)
Tapirblume (Crossandra)
Hornveilchen (Viola cornuta)
Chinesischer Geldbaum (Pilea peperomioides)
Alle 15 Pflanzen in der Übersicht

1. Zypergras ‚Zumula‘ (Cyperus alternifolius ‚Zumula‘)

Der Name gibt bereits einen Hinweis auf diese katzenfreundliche Zimmerpflanze: das Katzengras.
Firn Hilft Katzen im Kampf gegen unverdauliche Haarballen: das Katzengras.

Die erste katzenfreundliche Zimmerpflanze in dieser Kategorie ist das Zypergras ‚Zumula‘, auch Katzengras genannt. Diese unkomplizierte Zimmerpflanze ist bei Katzen gleichermaßen beliebt wie bei uns Menschen. Sie benötigt kaum Aufmerksamkeit und belohnt dafür auch noch mit immergrünen Blättern.

WerbungEzoic

Ein heller Standort bei Zimmertemperatur ohne direktes Sonnenlicht ist ideal für das Katzengras. Normale Blumenerde, die stets schwer und feucht sein sollte, reicht vollkommen aus – und natürlich ein gut erreichbarer Platz für die Katze(n).

2. Kentiapalme (Howea forsteriana)

Auch die beliebte Kentiapalme gehört in die Kategorie "Katzenfreundliche Zimmerpflanzen".
Photology1971 Die Kentiapalme kann zwischen 30 cm und 2 Meter hoch werden.

Die Kentia-Palme, auch Forstersche Kentia genannt, stammt ursprünglich aus Australien und gilt für Wohnungen als beliebte Zimmerpflanze. Sie ist sehr pflegeleicht und punktet optisch mit ihren ansprechend langen und grünen Blättern.

Sie kann zwischen 30 Zentimeter und 2 Meter hoch werden und freut sich über einen halbschattigen bis sonnigen Standort mit hoher Luftfeuchtigkeit. Es sollte keine direkte Sonneneinstrahlung geben und ihr Substrat sollte eher sauer mit hohem Sandanteil sein.

WerbungEzoic

3. Korbmarante (Calathea)

Die Calathea ist eine beliebte Zimmerpflanze.
Suwit Rattiwan Die Korbmarante stammt aus den tropischen Regenwäldern.

Die aus den Tropen stammende Calathea hat die Wohnzimmer Deutschlands im Sturm erobert. Ihre Blätter sind oval und mit hellen Streifen oder Tupfen versehen, womit sie auch optisch überzeugt und nicht nur, weil sie für Mensch und Tier absolut ungiftig ist.

Die Pflanze kann zwischen 30 und 50 Zentimeter hoch werden, stellt allerdings einige Ansprüche an die Pflege. Sie mag es nämlich halbschattig, allerdings keine direkte Sonneneinstrahlung und muss vor der Mittagshitze geschützt werden. Zudem benötigt sie eine hohe Luftfeuchtigkeit von 70 bis 80 Prozent und darf nicht im Wasser stehen, weil die Korbmarante Staunässe absolut nicht verträgt. Das Substrat sollte humus- und mäßig nährstoffreich sein.

4. Grünlilie (Chlorophytum comosum)

Die pflegeleichte Grünlilie ist eine weitere katzenfreundliche Zimmerpflanze.
Bozhena Melnyk Die Grünlilie fühlt sich bei einer durchschnittlichen Zimmertemperatur von 20 Grad wohl.

Grünlilien gelten als Klassiker unter den katzenfreundlichen Zimmerpflanzen. Die typisch langen Blätter, die entweder komplett grün oder grün-weiß bzw. grün-gelb gestreift sind, sind quasi ein Markenzeichen der Grünlilie.

Die Pflanze gilt als pflegeleicht und mag einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Im Winter darf es auch ein kühlerer Standort bis maximal 10 Grad sein. Sie sollte nicht zu viel gegossen werden und in einem Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit und durchschnittlich 20 Grad Zimmertemperatur stehen. Leicht lehmige Pflanzenerde ist das perfekte Substrat für diese Pflanze.

Ezoic

Die langen Blätter sind echte Anziehungspunkte für verspielte Katzen und sind zudem ungiftig. Jedoch sollte die Samtpfote nicht endlos daran knabbern, da sonst Magenbeschwerden entstehen können. Die Samen der Grünlilie sollten Katzen auch nicht fressen.

5. Echte Katzenminze (Nepeta cataria)

Auch hier gibt der Name bereits Auskunft über die Verträglichkeit für Katzen: die Echte Katzenminze.
Badon Hill Studio Die Katzenminze wird bis zu 50 cm hoch.

Echte Katzenminze, auch Echter Andorn, Katzenmelisse oder kurz Katzenminze genannt, ist eigentlich keine Zimmerpflanze. Sie wächst normalerweise im Freien, also entweder im Garten oder auf Balkonen. Sie riecht leicht nach Zitrone und hat eine aphrodisierende bzw. eine euphorisierende Wirkung auf Katzen, ist aber völlig ungiftig.

Die Katzenminze kann bis zu 50 Zentimeter hoch werden und benötigt keine besondere Pflege. Sie mag es sonnig, bevorzugt ein eher trockenes, durchlässiges und nährstoffreiches Substrat und kann auf dem Balkon überwintert werden. Neben der eindrucksvollen Wirkung auf Stubentiger kommt man bei dieser Pflanze durch die schönen blauen Blüten auch auf seine Kosten.

6. Echter Baldrian (Valeriana officinalis)

Der Echte Baldrian hat auf Katzen eine andere Wirkung als auf uns Menschen - er wirkt auf sie berauschend.
Svetlana Zhukova Baldrian mag sonnige und feuchte Standorte.

Der zu den Geißblattgewächsen gehörende Baldrian enthält Actinidin, weshalb Katzen ihn lieben. Die beruhigende Wirkung von Baldrian auf Menschen ist bei Katzen genau umgekehrt. Er verführt die Stubentiger dazu, sich an ihm zu reiben und an ihm zu knabbern. In der Folge wirken sie fast berauscht und tollen durch die Wohnung.

Ezoic

Die Pflanze wird bis zu einem Meter hoch, mag einen halbschattigen bis sonnigen Standort und kann im Kübel auch auf deinem Balkon stehen. Die typische Sumpfpflanze bevorzugt feuchte, schwere und nährstoffreiche Erde. Sie wächst eher krautig und entwickelt während der warmen Jahreszeit duftende, kleine weiß-pinke Blüten.

Alle katzenfreundlichen Zimmerpflanzen in unserem Video in der Übersicht:

7. Echter Farn (Polypodiopsida)

Der Echte Farn ist eine pflegeleichte und dabei katzenfreundliche Zimmerpflanze.
akmentins.me Farne benötigen hohe Luftfeuchtigkeit.

Der Echte Farn ist für Katzen ungiftig und begeistert durch seine immergrünen Blätter. Diese Zimmerpflanze bevorzugt einen hellen Standort ohne direkte Mittagssonne bei ganzjährigen Temperaturen von 18 bis 20 Grad. Er stellt an die Pflege geringe Ansprüche und benötigt eine hohe Luftfeuchtigkeit.Ezoic

Achtung allerdings bei anderen Farnen: diese können giftig sein!

8. Dickblätter (Crassula)

Außergewöhnliche Blätter und dennoch pflegeleicht: der katzenfreundliche Geldbaum.
Andrey_Nikitin Die bekannteste Crassula-Art ist der Geldbaum (Crassula ovata).

Ebenfalls katzenfreundlich sind Dickblätter. Sie beeindrucken optisch durch ihre besondere Blattgestaltung und sind für Katzen absolut ungiftig. Die bekannteste Art ist der Geldbaum (Crassula ovata), auch Pfennigbaum genannt, der einen halbschattigen bis sonnigen Standort mag und sehr pflegeleicht ist.

Vollkommen unempfindlich ist diese Sukkulente auch in Sachen Trockenheit, da sie Wasser in ihren Blättern speichern kann. Die Erde sollte locker und eher nährstoffarm sein.

9. Zwergpfeffer (Peperomia obtusifolia)

Besticht mit seinen zweifarbigen Blättern: der Zwergpfeffer.
Jus_Ol Besticht mit seinen zweifarbigen Blättern: der Zwergpfeffer.

Der pflegeleichte Zwergpfeffer wird für seine hübschen Blätter und seine luftreinigende Wirkung geschätzt.

Die tropische Pflanze steht gerne an einem hellen Standort ohne direktes Sonnenlicht und freut sich, wenn die Temperaturen ganzjährig nicht unter 15 Grad fallen. Solange sie locker und durchlässig ist, kann normale Zimmerpflanzenerde verwendet werden.

10. Bromelie ‘Guzmania’ (Guzmania)

Auch die bunte Bromelie 'Guzmania' ist eine katzenfreundliche Zimmerpflanze.
tolobalaguer.com Blüht kurz, aber dafür kräftig: die Bromelie Guzmania.

Die Bromelie ‚Guzmania‘ kommt in vielen verschiedenen Farben vor, so blüht sie – wenn auch nur kurz – kräftig in Rot, Gelb, Lila, Pink oder Orange.

Das anspruchsvolle Tropengewächs benötigt einen festen Standort, der am besten hell bis halbschattig ohne direkte Sonneneinstrahlung ist. Die Erde sollte frisch, humusreich, gut durchlässig und ohne Staunässe sein.

WerbungEzoic

11. Schiefteller (Achimenes)

Der Schiefteller begeistert mit seinen schönen Blüten.
Nature Clickz Auch der schön blühende Schiefteller zählt zur Kategorie „katzenfreundliche Pflanzen“.

Ein ebenso prächtiger Hingucker ist der Schiefteller, der von Juli bis September große Blütenteller in leuchtenden Farben bildet. Für Stubentiger ist diese Pflanze absolut ungiftig.

Der Schiefteller kann entweder am Balkon oder in einem Zimmer aufgestellt werden, es sollte nur warm und hell sein. Am besten geeignet ist die Ost- oder Westseite ohne direkte Mittagssonne, denn die verträgt er nicht besonders gut. Ebenso verträgt er keine Zugluft und nur mäßig Wasser. In Sachen Erdqualität stellt die Pflanze keine besonderen Ansprüche.

12. Kletternder Losbaum (Clerodendrum thomsoniae)

Die schönen Blüten bieten einen hübschen Kontrast zu den grünen Blättern: der Kletternde Losbaum.
Dwiyan Sebastian Clerodendrum tomsoniae ist für Katzen absolut ungiftig.

Der Kletternde Losbaum bildet mit seinen roten Blüten, die aus weißen Kelchen herausragen, einen wunderbaren Kontrast zu seinen dunkelgrünen Blättern.

Die für Katzen ungiftige Zimmerpflanze braucht eine hohe Luftfeuchtigkeit an einem halbschattigen bis hellen Standort, der aber nicht der direkten Sonne ausgesetzt sein sollte. In Sachen Substrat ist der Kletternde Losbaum eher anspruchslos, denn er ist auch mit neutraler bis schwach alkalischer Erde zufrieden und muss nur mäßig gegossen werden.

WerbungEzoic

13. Tapirblume (Crossandra)

Schöne Blüten und dabei auch katzenfreundlich: die Tapirblume.
Lanywati Die Tapirblume stellt in Sachen Pflege keine besonderen Ansprüche.

Dank ihrer herrlichen, orange- oder lachsfarbenen Blüten begeistert die Tapirblume als ungiftige Zimmerpflanze für Katzenhaushalte.

Sie wächst strauchartig und hat glänzende Blätter. In Sachen Pflege stellt sie keine besonderen Ansprüche, sondern bevorzugt einfach nur einen hellen Standort, eine Zimmertemperatur von ca. 18 Grad und humusreiche Erde.

14. Hornveilchen (Viola cornuta)

Nicht nur bunt, sondern auch katzenfreundlich: das Hornveilchen.
Lapa Smile Ein bunter Traum einer Pflanze: das Hornveilchen.

Das Hornveilchen ist nicht nur schön, sondern auch ungiftig. Diese Sorte der Veilchengewächse ist besonders für Balkon und Terrasse geeignet, kann aber auch im Haus gehalten werden. Sie sind etwas kleiner als Stiefmütterchen und ihre Blüten blühen das ganze Jahr über.

Ein sonniger bis halbschattiger Standort mit durchlässiger bis humoser Erde eignet sich hier perfekt.

WerbungEzoic

15. Chinesischer Geldbaum (Pilea peperomioides)

Ein wahrer Hingucker unter den katzenfreundlichen Zimmerpflanzen: der Chinesische Geldbaum.
DimaBerlin Ausgefallen und dabei katzenfreundlich: der Chinesische Geldbaum.

Der Chinesische Geldbaum, auch Glückstaler oder Ufopflanze genannt, ist eine ausgefallene Zimmerpflanze und ein echter Hingucker. Zudem ist sie pflegeleicht, ungiftig und hat eine luftreinigende Wirkung.

Diese außergewöhnliche Pflanze steht gerne hell und verträgt durchaus Morgen- und Abendsonne, jedoch keine direkte Vollsonne. Gut durchlässige, humusreiche Erde reicht für den Glückstaler vollkommen aus.

Achtung: auch bei katzenfreundlichen Pflanzen ist Vorsicht geboten!

Auch bei ungiftigen Pflanzen gilt: Zu viel Knabbern muss unbedingt unterbunden werden! Selbst wenn du bei der Auswahl einer Pflanze akribisch darauf achtest, dass diese nicht giftig ist, sollten Katzen generell nie zu viel an ihnen rumknabbern (bei Katzengras ist das natürlich okay). Große Mengen können den Magen deiner Katze überfordern, abgesehen davon könnte die Pflanze vor dem Kauf im Geschäft gedüngt worden sein.

Das bringt uns auch schon zum nächsten Punkt: Dünger. Verwende Bioprodukte und verzichte hierbei auf Stäbchendünger und andere feste Formen von Dünger. Diese können über Blätter oder Erde in den Katzenmagen gelangen und Symptome wie Erbrechen oder Entzündungen der Schleimhäute zur Folge haben.

Achte also unbedingt darauf und wende dich bei Fragen an den Tierarzt deines Vertrauens.

WerbungEzoic

Unser Fazit zum Thema „katzenfreundliche Zimmerpflanzen“

Pflanzen bringen Leben in die Wohnung – genauso wie deine Samtpfote. Damit sich auch dein Stubentiger ohne Gefahr an ihnen erfreuen kann, musst du vor der Anschaffung ein paar Dinge beachten, damit du keinen Fehlkauf tätigst.

Unsere vielseitige Auswahl zeigt, dass niemand auf schöne und gleichzeitig katzenfreundliche Zimmerpflanzen verzichten muss. Ob im Schlafzimmer oder auf dem Balkon, ob immergrün oder bunt, ob klein oder groß – hier ist einfach für jeden etwas dabei! Selbstverständlich dient unsere Auflistung lediglich als Inspiration, wenn du mehr über unschädliche Pflanzen wissen möchtest, kannst du dich hier weiter informieren.

FAQ

Luftreinigende Pflanzen: ungiftig für Katzen?

Einige luftreinigende Pflanzenarten wie z.B.: die Monstera oder der Ficus sind leider giftig für Katzen. Es gibt aber auch Blumen- und Pflanzenarten, die luftreinigend und gleichzeitig ungiftig für Katzen sind. Dies sind u.a.: Gerbera, Goldfruchtpalme und Zwergdattelpalme.

Welche Balkonpflanzen sind nicht giftig für Katzen?

Folgende o.g. Pflanzen kannst du ohne Gefahr für deine Katze(n) auf deinem Balkon halten: Katzenminze (Nepeta cataria), Echter Baldrian (Valeriana officinalis), Schiefteller (Achimenes) und das Hornveilchen (Viola cornuta).

Welche Blumen sind nicht giftig für Katzen?

Neben den o.g. Pflanzen sind auch folgende Blumen nicht giftig für Katzen: Gänseblümchen, Kapuzinerkresse, Kornblumen, Löwenmäulchen, Mädchenauge, Margeriten, Ringelblumen, Sonnenblumen, Steppensalbei und Tagetes.

Ist Farn giftig für Katzen?

Echter Farn und Streifenfarn sind z.B. ungiftig für Katzen. Arten wie z.B. Frauenhaarfarn und Blaufarn sind leicht toxisch, Adlerfarn und Wurmfarn hingegen sind extrem giftig für Tiere und haben somit keinen Platz in Haushalten mit Haustieren.

Ist Grünlilie giftig für Katzen?

Die langen wedelnden Blätter der Grünlilie sehen Katzengras sehr ähnlich und sind somit besonders interessant für Samtpfoten. Zum Glück ist das kein Problem, denn die Grünlilie ist ungiftig für Katzen. Aber Achtung bei Lilien, denn sie sind extrem giftig für Katzen!

War dieser Beitrag hilfreich?

<h3>Haus & Garten Profi Redaktion</h3>

Haus & Garten Profi Redaktion

Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Weitere Ergebnisse

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
page
aawp_table
project

Beliebte Beiträge

Jetzt abonnieren auf

WerbungEzoic
WerbungEzoic

Pin It on Pinterest