Startseite Pflanzen Sträucher 5 immergrüne und ungiftige Sträucher, die ganzjährig den Garten verschönern

5 immergrüne und ungiftige Sträucher, die ganzjährig den Garten verschönern

Sträucher verschönern unsere Gärten. Besonders schön wirken sie jedoch, wenn sie immergrün sind und somit ganzjährig den Garten verschönern. Wenn möglich, sollten die Sträucher auch winterhart sein. So überleben sie auch den größten Frost und der Pflegeaufwand hält sich in Grenzen. Sind Haustiere und Kinder Teil des Haushaltes, wird vermehrt darauf geachtet, den Garten so ungefährlich wie möglich zu gestalten. Eine Vielzahl von Pflanzen beinhalten giftige Komponenten, die zu Bauchschmerzen, Übelkeit oder anderen Nebenwirkungen beim Verzehr führen können. Sträucher, die ungiftig, immergrün und winterhart sind, gibt es. Wir stellen Ihnen fünf solcher Sträucher vor.

1. Feuerdorn (Pyracantha coccinea)

Feuerdorn  im Freien.
Der Feuerdorn (Pyracantha coccinea) zeigt seine weißen Blüten von Mai bis Juni.

Der Feuerdorn zählt zu der Gattung der Kleinsträucher und wächst kompakt und gleichmäßig heran. In Höhe und Breite kann der Feuerdorn über die Jahre bis zu 400 Zentimeter an Durchmesser gewinnen. Die immergrünen Blätter zieren ganzjährig den Strauch. In den Monaten Mai bis Juni bildet der Feuerdorn zudem weiße Blüten heraus. Zudem wachsen an dem Feuerdorn Steinfrüchte, die in gelben und roten Farben schimmern. Sie sind ungiftig und können sogar verzehrt werden. Als Vogelnahrung können sie ebenfalls Anwendung finden.

Ein Feuerdorn gilt als winterhart und benötigt nur wenig Pflegeaufwand. Damit der robuste Strauch auch langlebig ist, sollte dieser einen hellen und sonnigen Platz im eigenen Garten erhalten. In Einzelstellung wirkt der Feuerdorn besonders schön.

2. Heckenmyrte (Lonicera nitida)

Heckenmyrte  im Freien.
Die Heckenmyrte (Lonicera nitida) erreicht maximal eine Höhe und Breite von 150 cm.

Die Heckenmyrte ist ein Kleinstrauch. Der aufrechte und dichte Wuchs der Heckenmyrte erreicht maximal eine Höhe und Breite von 150 Zentimetern. Die immergrünen Blätter verschönern auch in der kalten Jahreszeit die Gärten. In Topfgärten als auch in Waldgärten ist die Heckenmyrte heimisch. Halbschattige Standorte mit waldähnlichen Bodenverhältnissen sind zu präferieren. Sandig bis lehmige Bodenverhältnisse mit feuchtem Untergrund bieten beste Wachstumsbedingungen. Von Mai bis Juni bilden die Heckenmyrte weiße Blüten heraus, die leicht duften.

Die Heckenmyrte ist ein ungiftiger Strauch. Zu beachten ist jedoch, dass die violetten Beeren der Heckenmyrte für uns Menschen leicht giftig sind. Von einem Verzehr ist stark abzuraten.

3. Besenheide (Calluna vulgaris)

Besenheide im Freien.
Die Besenheide (Calluna vulgaris) ist eine winterharte Pflanze.

Die Besenheide, auch Sommerheide genannt, ist in unseren Breitengraden heimisch. Der Zwergstrauch erreicht einen maximalen Durchmesser von 50 Zentimeter und eignet sich entsprechend für Ziergärten. Auch als Topfbepflanzung wirkt die Besenheide ansprechend. Die immergrünen Blätter sind nadelig und schmücken in den Herbst- und Wintermonaten häufig Gräber. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Besenheide winterhart ist und die kalte Jahreszeit mit ihren vielfältigen Farbgebungen in auffrischt. Violett, gelb, rot und weiß sind Farben, welche die Besenheide annehmen kann. Die Blüten ordnen sich aufrecht und traubenförmig an und ummanteln die Nadeln der Besenheide.

Mensch und Tier müssen bei der Bepflanzung von Besenheide nichts befürchten. Die Pflanze gilt als ungiftig.

4. Säckelblume (Ceanothus)

Säckelblume  im Freien.
Die Säckelblume (Ceanothus) fühlt sich an sonnigen Standorten besonders wohl.

Sträucher wie die Säckelblume wirken in der Blütephase wie ein Blumenbeet. Die zwittrigen Blauen Blüten überschatten die Blätter der Säckelblume und tauchen den gesamten Strauch in ein blaues Farbenmeer. Diese Schönheit entfaltet die Säckelblume in den Monaten Juli bis November. Aufgrund des überhängenden Wuchses findet die Säckelblume auch gerne als Heckenbepflanzung oder Dachgartengewächs Anwendung. Sonnig sollte der Standort in jedem Fall sein.

Je nach Art der Säckelblume unterscheiden sich die Blatteigenschaften und die Winterhärte. Wer immergrüne Blätter und ein winterhartes Gewächs im Garten haben möchte, sollte die Säckelblume ´Victoria´erwerben. Sie gilt als robust und trägt auch im Winter eine Grünfärbung.

5. Berberitze (Berberis vulgaris)

Berberitze  im Freien.
Die Berberitze (Berberis vulgaris) ist für Menschen und Tiere ungefährlich.

Die Gewöhnliche Berberitze ist ein immergrüner Strauch, der den Frost im Winter gut standhält. Zudem zählt die Berberitze zu den windfesten Pflanzen und können somit auch in Höhenlagen und windigen Bereichen des Gartens angepflanzt werden. Robust ist die Berberitze in jedem Fall. Für Mensch und Tier ist sie zudem ungefährlich. Lediglich die Beeren sind nicht zum Verzehr durch Menschen geeignet. Vögel freuen sich jedoch über die Früchte des Strauches. Zudem besitzt die Berberitze Dornen. Bei Schnitt- und Pflegemaßnahmen sind unbedingt feste Handschuhe zu tragen.

Im April bis in den Juni hinein zeigt die Berberitze ihre gelben Blumen, die glockenförmig den Strauch schmücken.

War dieser Beitrag hilfreich?

<h3>Haus & Garten Profi Redaktion</h3>

Haus & Garten Profi Redaktion

Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
page
aawp_table
project

Beliebte Beiträge

Jetzt abonnieren auf

Pin It on Pinterest