Startseite Tiere Schädlinge Käfer in der Wohnung – Käferarten und Bekämpfung

Käfer in der Wohnung – Käferarten und Bekämpfung

Natürlich fragen Sie sich, wie genau diese schrecklichen Kreaturen in Ihr Haus oder Ihre Wohnung gelangen. Käfer sind im wahrsten Sinne des Wortes Schädlinge, denn sie können Ihnen großen Schaden zufügen, indem sie Ihre Lebensmittel und so ziemlich alles in Ihrer Wohnung – Holz, Textilien, Zimmerpflanzen und alle möglichen anderen Materialien – zerstören. Wir werden versuchen, Ihnen die besten Methoden zur Vorbeugung und Vernichtung aufzuzeigen.

Die häufigsten Arten von Käfern, die in Ihrer Wohnung vorkommen können

Käfer.
Pflanzenfressende Käfer lagern ihre Larven in der Blumenerde.

Niemand wird Käfer in seiner Wohnung dulden. Der Ekelfaktor ist hoch, und Schäden an Lebensmitteln und Möbeln gefährden die Hygiene in Ihrer Wohnung. In der folgenden Liste sind die wichtigsten Käfer in der Wohnung aufgeführt. Käfer werden unter keinen Umständen in der Wohnung oder im Haus geduldet, denn sie sind Kreaturen, die den Hygienefaktor im Haus gefährden.

Da es so viele Käferarten gibt, ist es äußerst wichtig, die richtige Käferart zu bestimmen, damit Sie so schnell wie möglich handeln können, um diese schrecklichen Kreaturen zu vernichten. Nachfolgend sind die häufigsten Käferarten aufgeführt, die Ihre Wohnung in großem Umfang befallen können.

Pelzkäfer

Dieser Käfer ist nicht allzu groß und erreicht eine Größe zwischen zwei und vier Millimetern. Die Farbe ist dunkelbraun und kann manchmal schwarz sein. Der Körper dieses Käfers ist langgestreckt. Interessanterweise sind seine Larven auffälliger, denn sie können bis zu sieben Millimeter lang werden und sind mit auffälligen Haaren bedeckt. Diese Larven sind äußerst zerstörerisch für Textilien, da sie Teppiche, Pelze und Leder sowie alle ähnlichen Materialien beschädigen, die ihnen in die Quere kommen.

Brotkäfer

Diese abscheuliche Kreatur ist mit ihren Fühlern nicht größer als drei Millimeter und hat einen kleinen runden Körper. Die Käfer und ihre Larven sind auch große Liebhaber von trockener Nahrung wie knusprigem Brot, Bohnen und Nüssen. Sie verschlingen aber auch Nudeln, Trockenfrüchte und andere Lebensmittel dieser Kategorie. Natürlich verschmähen sie auch nicht organische tierische oder pflanzliche Stoffe.

Holzwurm

Dieser Käfer kann bis zu fünf Millimeter groß werden, ist oval und hat eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Brotkäfer. Die Larven dieses Käfers legen Fährten im Holz an, und diese Käferart ist als Holzzerstörer bekannt. Sie verursachen immense Schäden an Möbeln und zerstören mit ihren ausgeprägten Krallen jeden Holzgegenstand.

Kornkäfer

Das Insekt ist bunt und zeichnet sich durch gelbbraune und dunkelbraune Farbtöne aus. Er kann bis zu fünf Millimeter lang werden, ist ein großer Liebhaber von Getreide und verzehrt große Mengen an Mehl, Schrot und ähnlichen Produkten. Vollkorngetreide ist der perfekte Nährboden für Larven.

Wollkrautblütenkäfer

Dieses Insekt ist mit dem Teppichkäfer verwandt und wird nicht länger als drei Millimeter. Sie haben einen leicht gerundeten Körper, der mit bräunlichen oder weißlichen Schuppen bedeckt ist, und weisen eine Reihe von Querstreifen auf, die viel heller gefärbt sind. Die Larven dieser Käfer sind größer und können eine Länge von über fünf Millimetern erreichen. Die erwachsenen Tiere sind große Nektar- und Pollenfresser, und ihre Larven fressen gerne Tierhaare oder Federn.

Parkettkäfer

Dieser Käfer wird bis zu fünf Millimeter lang und zeichnet sich durch eine braune oder rötliche Farbe und einen schmalen, stielartigen Körper aus. In dieser Hinsicht kann er mit Motten verwechselt werden. Diese Insekten zerstören vor allem Eichenholz und alle Gegenstände, die aus diesem Material gebaut sind. Die Larven ernähren sich von Holzstärke und sind in unbehandelten Laubwäldern zu finden. Nadelwälder werden von diesen Schädlingen nicht befallen.

Teppichkäfer

Dieser Schädling ist leicht an den weiß-roten Flecken auf seinem Körper auf schwarzem Grund zu erkennen. Das Insekt kann bis zu fünf Millimeter lang werden und ist im Allgemeinen oval. Sie können aber auch rund sein und sich von Nektar oder Pollen ernähren. Leider sind ihre Larven äußerst zerstörerisch und verursachen irreparable Schäden an Ihren Teppichen. Sie zerstören auch jegliches Woll- oder Pelzmaterial.

Dickmaulrüssler

Diese Käfer sind im Vergleich zu Vertretern anderer Arten riesig. Sie können bis zu fünf Zentimeter lang werden und haben einen schwarzen Körper. Sie sind die perfekten Killer für Ihre Zimmerpflanzen. Diese Kreaturen fliegen nicht, aber sie graben sich in die Erde in Ihrem Topf ein und zerstören alle Ihre Pflanzen.

Speckkäfer

Diese Insekten können auch als groß bezeichnet werden, da sie manchmal mehr als einen Zentimeter lang sind. Ihr Körper ist schwarz, und auf der Vorderseite ihrer Flügel befinden sich drei rötliche Flecken auf einem beigen Hintergrund. Die Larven dieser Käfer haben Borsten und eine braune Farbe und ernähren sich in der Natur von organischem Material. Wenn sie auf dem Feld oder im Wald leben, ernähren sie sich von verwesenden Leichen. Wenn sie jedoch in Ihre Wohnung eindringen, ernähren sie sich nur von Leckereien: Getreide, Milch oder Textilien.

Wie Käfer ins Haus kommen

Käfer im Freien.
Käfer werden von Licht oder Essensgerüchen angezogen.

Jetzt wissen Sie, mit welchen Feinden Sie es zu tun haben, aber sehen wir uns an, wie sie in Ihr Haus gelangen. Käfer haben viele Möglichkeiten, in Ihr Haus zu gelangen. Insekten lieben Lichtquellen und kommen meist durch offene Fenster oder Türen ins Haus. Ebenso leicht können sie durch verschiedene Risse in der Wand oder durch den Keller in die Wohnung eindringen, weshalb es oft schwierig ist, ihre Anwesenheit rechtzeitig zu erkennen.

Essensliebhaber betreten das Haus, weil sie vom Geruch des Essens angezogen werden. Wenn es sich um holz- oder textilliebende Käfer handelt, werden sie oft mit den Möbeln ins Haus gebracht, die Sie gekauft haben. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn Sie Möbel aus zweiter Hand kaufen.

Wenn es sich um pflanzenfressende Käferarten handelt, können sie bereits befallen sein, denn oft befinden sich die Larven dieser Käfer bereits in der handelsüblichen Blumenerde.

Welche Maßnahmen können Sie ergreifen, um zu verhindern, dass Käfer in Ihre Wohnung eindringen? Um einen Käferbefall loszuwerden, müssen Sie einige konkrete Maßnahmen ergreifen und vor allem feststellen, mit welcher Schädlingsart Sie es zu tun haben.

So können Sie Käfer vorbeugen

  • Sie müssen so oft wie möglich lüften, denn Käfer mögen keine Zugluft.
  • Risse in Wänden oder Mauerwerk sehr schnell mit geeigneten Materialien füllen.
  • Kleben Sie keine Papiertapeten in Schränke, da dies ein perfektes Versteck für Käfer ist.
  • Käfer vertragen keine ätherischen Öle, also können Sie sie mit Lavendel oder Zitrone bekämpfen.
  • Da es fliegende Käfer gibt, Fliegengitter an den Fenstern anbringen.
  • Werfen Sie alle Lebensmittelabfälle in Ihrer Wohnung weg, denn sie sind ein Magnet für Käfer.
  • Mit Käfern befallene Lebensmittel sollten so schnell wie möglich entsorgt werden, da sich der Befall sonst ausbreitet.
  • Lebensmittel sollten nicht mit Käfer in Berührung kommen und in fest verschlossenen Behältern aufbewahrt werden.

Was ist zu tun, wenn Sie Käfer im Haus haben?

Schaedlingsbekämpfer
Ein professioneller Schädlingsbekämpfer ist in vielen Fällen eine sichere Variante

Eine Möglichkeit ist die Wärmebehandlung

Hohe Temperaturen über 60 Grad vernichten sofort die Larven und Eier der Schädlinge. Sie können zum Beispiel Textilien, die von Käfern befallen sind, bei einer Temperatur von über 60 Grad in den Ofen legen. Lassen Sie die Textilien mindestens eine Stunde lang im Ofen.

Gründlich vakuumieren

Käfer können durch Staubsaugen aus den Ritzen, in denen sie sich verstecken, entfernt werden. Danach müssen Sie die Löcher sehr gut abdichten.

Professionelle Bekämpfung

Käfer, die Nahrungsfresser sind, können mithilfe von Wärme beseitigt werden. Legen Sie die Lebensmittel bei einer Temperatur von über 60 Grad in den Ofen und lassen Sie sie dort eine Stunde lang stehen. Die beste Lösung ist jedoch, alle befallenen Lebensmittel sofort wegzuwerfen.

Es gibt aber auch Situationen, in denen die Invasion so massiv ist, dass Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Diese Spezialisten verfügen über fortschrittliche Vernichtungsmethoden und werden Ihnen sicher helfen.

Biologische Bekämpfung

Eine ökologische Methode könnten Schlupfwespen sein, die extrem viele Eier verschiedener Käferarten zerstören und so deren Vermehrung verhindern.

Fazit

Diese schrecklichen Insekten können unbemerkt in Ihr Haus gelangen. Diese Schädlinge zerstören alles, was ihnen in die Quere kommt, und befallen Ihre Lebensmittelvorräte, Teppiche, Möbel und Kleidung.

Um sie wirksam bekämpfen zu können, müssen Sie zunächst die Arten, die in Ihr Gebiet eindringen wollen, richtig identifizieren. Indem man sie der Hitze aussetzt oder verschiedene spezielle Käfersprays verwendet, kann man ihre Ausbreitung verhindern. Außerdem ist es ratsam, Risse in den Wänden abzudichten, Fliegengitter an den Fenstern anzubringen und alle im Haus befindlichen Lebensmittel ordnungsgemäß zu lagern.

War dieser Beitrag hilfreich?

<h3>Haus & Garten Profi Redaktion</h3>

Haus & Garten Profi Redaktion

Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Ähnliche Beiträge

Welches Tier gräbt große Löcher im Garten?

Welches Tier gräbt große Löcher im Garten?

Wer kennt sie nicht, die unansehnlichen Löcher im Garten. Aber welches Tier hat hier sein Unwesen getrieben? Wir stellen die gängigsten Gartenbesucher vor. Nicht immer stammen die Lücken im Rasen von Tieren. Dennoch tragen diese durch Höhlenbau oder Nahrungssuche...

mehr lesen

Haus & Garten Profi

Jetzt abonnieren auf

Garten umgestalten? Kostenlose Angebote von Gärtnern in Ihrer Nähe:

ARH_Garten_Banner-160x600-Fragebogen

Es handelt sich um einen Affiliate-Link. Für jeden Kauf erhalten wir eine Provision.

Pin It on Pinterest