Startseite Pflanzen Stauden 11 blau blühende Stauden für den Garten

11 blau blühende Stauden für den Garten

Blau blühende Stauden bringen Farbvielfalt in den eigenen Garten, spiegeln die Farben des Meeres und des Himmels wider und strahlen Ruhe sowie Gelassenheit aus. Die Farbe wirkt zudem friedlich und einladen. Blumen können in den verschiedensten Blautönen erblühen und den Garten in blaue Welten tauchen. Elf blühende Stauden, die den eigenen Garten in eine Zen-Oase verwandeln, stellen wir Ihnen vor.

1. Ziersalbei Mittsommer (Salvia guaranitica)

Blau blühende Staude "Ziersalbei Mittsommer" im Freien.
Salvia guaranitica ist eine Heilpflanze, die Erkältungsbeschwerden lindert und antibakteriell wirkt.

Ziersalbei strahlt nicht nur Beruhigung aus, sondern kann tatsächlich eine beruhigende Wirkung in uns entfalten. Die Heilpflanze lindert Erkältungsbeschwerden und wirkt antibakteriell. Als Wildwuchs schmückt der Ziersalbei Wiesen und Waldränder mit seinen schönen Farben. Die Sorte Mittsommer entfaltet blaue Blüten in der Blütezeit. Wer möchte, kann die Staude ins eigene Kräuterbeet pflanzen. Auch als Balkonpflanze kann sie als Nutz- und Zierpflanze Anwendung finden.

Schnuppern dürfen Sie gerne einmal in der Blütezeit zwischen Juni und August an den Blüten. Sie riechen aromatisch und angenehm und können uns in einen Zustand der Entspannung versetzen.

2. Storchschnabel (Geranium)

Storchschnabel im Freien.
Der Storchschnabel (Geranium) erfordert eine Kübelbepflanzung oder Beetbegrenzung, damit er sich nicht zu schnell ausbreitet.

Die Schalenblüten des Storchschnabels überdecken in der Blütephase ganze Böden. Unter Bäumen oder als Wildwuchs auf einer Wiese kommt der Storchschnabel als Bodendecker vor. Ganze Wiesenflächen können mit der Blüte bedeckt sein und in verschiedenen Farben erblühen. Wer blaue Blüten bevorzugt, sollte zur Storchschnabel Sorte ‘Mayflower’ greifen. Von April bis Mai ist das Naturspektakel an ausgewählten Orten zu bewundern. Das geht natürlich auch im eigenen Garten.

Hier sei jedoch zu erwähnen, dass die Staude unbedingt eingegrenzt werden muss. Eine Kübelbepflanzung oder Beetbegrenzung ist zwingend erforderlich, um kein starkes Wachstum zu befördern. Die Staude breitet sich schnell aus. Für einen natürlichen und großflächigen Garten kann dies jedoch durchaus gewollt sein. 

3. Blaue Berg-Eisenhut (Aconitum napellus)

Blau blühende Staude "Blaue Berg-Eisenhut" im Freien.
Der Blaue Berg-Eisenhut (Aconitum napellus) fühlt sich an feuchten und hoch gelegenen Standorten wohl.

Mit den schönen Blüten macht sich der Eisenhut in Bauerngärten ebenfalls gut. Das Hahnenfußgewächs bevorzugt feuchte und hoch gelegene Standorte und benötigt ausreichend Sonne zum Gedeihen. Die Farbgebung des Eisenhutes ist einzigartig. Das reflektierende Sonnenlicht lässt die Blütenblätter metallisch erscheinen und gibt ihnen so einen modernen Look.

Sorten wie der Blaue Berg-Eisenhut zieren die Blumenkästen oder Beete in der Sommerzeit. Alternativ ist es auch möglich, blühende Eisenhut Pflanzen für den Herbst zu kaufen. Sie tragen jedoch andere Farben.

4. Rittersporn (Delphinium)

Rittersporn im Freien.
Der Rittersporn (Delphinium) zieht im Sommer viele Bienen und Schmetterlinge an.

Auch der Rittersporn ist ein Hahnenfußgewächs. Die Stauden sind im Sommer ein absolutes Highlight für Bienen und Schmetterlinge. Feuchte Bodenverhältnisse werden von den blau blühenden Stauden bevorzugt. Humusreich sollte der Boden ebenfalls sein. Wer die Flachwurzler besonders gut pflegt, wird übrigens mit einer zweiten Blühphase im Jahr belohnt! Pflegen und hegen lohnt sich in diesem Fall. Die Farbwelten sind ebenfalls ein Spektakel. Da die meisten Sorten des Rittersporns Hybride sind, ist es wahrscheinlich, dass die dreiblättrigen Blüten jeweils eine andere Blauschattierung annehmen.

5. Purpurblauer Steinsame (Lithospermum purpurocaeruleum)

Blau blühende Staude "Purpurblauer Steinsame" im Freien.
Seine (violetten bis blauen) Blüten zeigt der Purpurblauer Steinsame (Lithospermum purpurocaeruleum) in den Monaten April bis Juni.

Der Purpurblaue Steinsame ist ein Bodendecker, der in den Monaten April bis Juni in violetten bis blauen Farbwelten erblüht. Vorzufinden sind die Purpurblaue Steinsame vor allem auf Lichtungen von Wäldern oder deren Rändern. Die Blüten können sowohl Bauerngärten als auch Waldgärten schmücken. Auch als Topfbepflanzung ist die Staude geeignet. Ganz sollte die Staude der Sonne nie ausgesetzt werden. Ein halbschattiger Standort ist wichtig für das Pflanzenwachstum. Weiterhin sollten die Bodenverhältnisse eher trocken als feucht sein. Gießen sollten Sie daher nur nach Bedarf.

6. Deutsche Schwertlilie (Iris germanica)

Deutsche Schwertlilie im Freien.
Vor Nässe sollte die Deutsche Schwertlilie (Iris germanica) unbedingt geschützt werden, da sie es am besten trocken mag.

Die Deutsche Schwertlilie, auch blaue Schwertlilie genannt, wurde 2016 zur Staude des Jahres gekürt. Die mehrfarbigen Blätter der Schwertlilie machen sie zu einem Kunstwerk, das insbesondere Balkonkästen schmückt. Balkone bieten auch den perfekten Standort für die Stauden: Sie sind hoch gelegen und sonnig. Vor Nässe sind die Schwertlilien jedoch unbedingt zu schützen, denn sie mögen es trocken. Das gilt nicht nur für das Gießen, sondern auch für Regenschauer. Ein trockener Standort mit Überdachung ist optimal.

7. Blauraute (Perovskia atriplicifolia)

Blau blühende Staude "Blauraute" im Freien.
Die Blauraute (Perovskia atriplicifolia) wird auch Silberraute genannt.

Reflektieren die Blüten der Blauraute in der Sonne, wirken sie nahezu silberfarben. Aus diesem Grund wird die Blauraute auch Silberraute genannt. Die aufrecht wachsenden und lippenförmigen Blüten zeigen sich von August bis September und wirken ausladend im Garten. In Einzelstellung wirkt die Blauraute besonders imposant. Einen schönen Kontrast stellt sie zudem zu Rosen dar.

Trockene Bodenverhältnisse und ein sonniger Standort stellen beste Wachstumsbedingungen für die Staude. Da sie winterhart ist, kann sie auch im neuen Jahr wieder erblühen und das ohne erhöhten Pflegeaufwand. Im Garten kann sie daher gerne auch einen zentralen Platz einnehmen und Jahr für Jahr mit ihren Blüten verzaubern.

8. Frühlings-Gedenkemein (Omphalodes verna)

Blau blühende Staude "Frühlings-Gedenkemein" im Freien.
Seine Blüten zeigt das Frühlings-Gedenkemein (Omphalodes verna) in den Monaten April und Mai.

Das Frühlings-Gedenkemein ist flachwüchsig und zieht sich wie ein Teppich über den Boden. Blüten zieren von April bis Mai in blauen Farben die gebildeten Polster der Staude. Vorzufinden sind die Bodendecker an halbschattigen Standorten. In einem Beet oder gepflanzt unter einem Baum wirken die Frühlings-Gedenkemein besonders schön. Pflegeleicht sind sie obendrein. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass die Bodenverhältnisse frisch sind. In der Blütephase gesellen sich auch Bienen in den Garten.

9. Kleines Immergrün (Vinca minor)

Blau blühende Staude "Kleines Immergrün" im Freien.
Das Kleine Immergrün (Vinca minor) bevorzugt mäßig trockene bis sandige Böden.

Die bienenfreundliche Staude verschönert Gärten mit ihren immergrünen Blättern ganzjährig. In den Monaten April bis Mai zieren blaue Blüten die Pflanze. Eine zweite Blütephase ereilt das kleine Immergrün zwischen September und Oktober. Neben Rhododendren wirken die Blüten besonders kräftig und intensiv und stellen einen schönen Kontrast her. Auch die Standortbedingungen sind ähnlich: Das Kleine Immergrün sollte in einen mäßig trockenen bis sandigen Boden gepflanzt werden. Sowohl sonnige als auch schattige Standorte kommen infrage. 

10. Aster (Astrum)

Blau blühende Staude "Aster"  im Freien.
Die Sorte ‘Blauer Gletscher’ der Aster (Astrum) erstrahlt in blauen Farben.

Der Korbblüter erstrahlt in den verschiedensten Farben. Blau ist eine davon. Beim Kauf der Astern sollte auf eine passende Sorte geachtet werden. Die Sorte ‘Blauer Gletscher’ erstrahlt beispielsweise in blauen Farben. In Verbindung mit weiteren Blumenarten wirken Astern sehr schön. Ein Blumenbeet stellt den perfekten Standort für die Blumen dar. Der Standort sollte jedoch auch warm sein. Ein Balkon oder mediterrane Breitengrade sind für die Aster optimal. Steingärten eignen sich ebenfalls für die Aster da Steine Staunässe verhindern – den Feind der Aster. Gleichzeitig sind die Bodenverhältnisse trocken und dennoch durchlässig.

11. Große Garten-Ochsenzunge (Anchusa azurea)

Blau blühende Staude "Große Garten-Ochsenzunge" im Freien.
Die Große Garten-Ochsenzunge (Anchusa azurea) kann bis zu 1 Meter hoch werden.

Hoch hinaus möchten die Blüten der Großen Garten-Ochsenzunge. Bis zu einem Meter hoch können sie werden und kennzeichnen sich durch einen aufrechten Wuchs. Normalerweise erblühen Große Garten-Ochsenzungen in roten oder violetten Farben. Es gibt jedoch auch Sorten, die blau erblühen. Im Garten benötigen sie einen sonnigen und trockenen Standort. Beheimatet ist die blaue Garten-Ochsenzunge nämlich in Kleinasien und ist somit warme Standortbedingungen gewohnt. Dennoch gibt es auch bei der Pflege gute Nachrichten: Die Große Garten-Ochsenzunge ist winterhart. Als Eingrenzung eines Beetes oder im hinteren Teil eines Blumenarrangements wirkt sie einladend.

War dieser Beitrag hilfreich?

<h3>Haus & Garten Profi Redaktion</h3>

Haus & Garten Profi Redaktion

Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Ähnliche Beiträge

Haus & Garten Profi

Jetzt abonnieren auf

Garten umgestalten? Kostenlose Angebote von Gärtnern in Ihrer Nähe:

ARH_Garten_Banner-160x600-Fragebogen

Es handelt sich um einen Affiliate-Link. Für jeden Kauf erhalten wir eine Provision.

Pin It on Pinterest