Startseite Pflege Pflanzenpflege Pachira aquatica Pflege: Die Glückskastanie kultivieren und vermehren

Pachira aquatica Pflege: Die Glückskastanie kultivieren und vermehren

Die unter dem lateinischen Namen Pachira aquatica bekannte Pflanze trägt im Sprachgebrauch gleich mehrere Namen: wilder Kakaobaum, Guyana, Wasserkastanie und Money Tree sind nur einige Namen für die gleiche Pflanze, die vorwiegend jedoch unter dem Namen Glückskastanie bekannt ist. Das mittelamerikanische Malvengewächs ist wandlungsfähig, benötigt allerdings gleichwohl beständige Standortbedingungen, eine zuverlässige Pflege und mäßig feuchte Bodenbedingungen. Wir zeigen Ihnen, worauf es bei der Pflanzenpflege der Pachira aquatica ankommt.

Standort und Pflanzmöglichkeiten 

Toyakisphoto

Beheimatet ist die Pachira aquatica in den mittelamerikanischen Gebieten Mexikos, Perus und Brasiliens. Als Zimmerpflanze wird sie mittlerweile auch in unseren Gebieten kultiviert. Doch auch in China spielt die Pachira aquatica eine übergeordnete Rolle. Die chinesische Kultur verbindet Glück und Wohlstand mit der Glückskastanie. 

Hierzulande bieten sich halbschattige bis sonnige Standorte für die Kultivierung an. Geeignete Einer direkten Sonneneinstrahlung sollten Sie die Zimmerpflanze jedoch nicht aussetzen. Ein Zimmer mit Ostausrichtung oder ein Standort abseits des Fensters sind ideal und minimieren die Gefahr von Blattverbrennungen. 

In den mittelamerikanischen Gebieten ist die Pachira aquatica Wärme gewohnt. Zimmertemperaturen zwischen 18 und 20 Grad empfehlen sich. Wohnzimmer, Büroräume oder eine Küche kommen infrage. Während die Temperaturen gerne höher sein dürfen, sollten die Temperaturen allerdings nicht sinken. Nur zu heiß sollte es nicht werden. Eine Kultivierung in unmittelbarer Nähe zu einem Heizkörper könnte die Pflanzenerde zu schnell austrocknen. Allgemein bevorzugt die Pachira aquatica konstante Temperaturen. Unter 15 Grad wird es der Pflanze zu kalt. 

Pachira aquatica in der Kübelkultur 

Julceia Camillo

Das Hauptaugenmerk bei der Pflanzenpflege der Pachira aquatica in einer Kübelkultur ist die richtige Wahl des Substrats. Die Glückskastanie benötigt mäßig feuchte Bodenbedingungen. Die Bodenverhältnisse dürfen lehmig bis sandig sein. Hierbei ist die größte Herausforderung, trotz lehmiger Erde die Durchlässigkeit so zu gewährleisten, dass keine Staunässe entsteht. Eine Drainageschicht aus Sand unterhalb der Erde schafft Abhilfe. Die Erde selbst darf neben klassischer Blumenerde Bestandteile aus Torfmoos und Kompost beinhalten. Letzteres schafft eine qualitative Nährstoffgrundlage. Das ist für die Pachira aquatica wichtig. Sie benötigt nährstoffreiche Wachstumsbedingungen. Stimmen die Nährstoffbedingungen, bildet die Pachira aquatica in der Blütephase sogar rote Blüten heraus. 

Gießen und Düngen 

Toyakisphoto

Die Bewässerung der Pachira aquatica erfolgt moderat. Hitzeperioden ausgenommen, benötigt die Glückskastanie durchschnittlich einmal pro Woche Wasser zum Gedeihen. Wer sich nicht auf Wochenangaben verlassen möchte, kann den Zeitpunkt für die nächste Bewässerung schnell und einfach herausfinden: Immer wenn die oberste Erdschicht leicht ausgetrocknet ist, dürfen Sie nachgießen. So stellen Sie die Wasserzufuhr unter optimalen Wachstumsbedingungen sicher. 

Gelbe Blätter weisen darauf hin, dass die Bodenverhältnisse zu trocken sind und die Pflanze Wasser benötigt. Gleichwohl können gelbe Blätter auf eine Überdüngung hinweisen. Nährstoffe benötigt die Pachira aquatica nämlich regelmäßig, jedoch nur in den empfohlenen Dosen. 

Im Frühjahr und im Herbst bieten sich Langzeitdünger an. Diese versorgen die Pflanze rund drei Monate mit den benötigten Nährstoffen. In den Sommermonaten befindet sich die Pachira aquatica hingegen in der Wachstumsphase. Jetzt ist es an der Zeit, die Zimmerpflanze zweimal im Monat zu düngen. Für eine einfache Pflanzenpflege empfehlen sich wasserlösliche Düngemittel. Alternativ können Sie organischen Kompost der Erde beimischen. 

Form- und Rückschnitte 

rigsbyphoto

Die immergrünen Blätter der Pachira aquatica benötigen bei guter Pflege keine zusätzlichen Schnittmaßnahmen. Lediglich befallene oder kranke Pflanzen sollten Pflegeschnitte erhalten, um sie von gesunden Pflanzenteilen zu schützen. Formschnitte dienen der Ästhetik. Diese können zum einen das Aussehen der Pflanze verändern. Zum anderen sind sie hilfreich, um das Wachstum der Glückskastanie in der Höhe zu begrenzen. 

So verändern Sie die Form der Pflanze durch einfache Rückschnitte:

  • Entfernen Sie die Blattkrone, erreichen Sie ein kompakteres und rundes Erscheinungsbild. 
  • Kürzen Sie nach innen liegende Äste, kann der Platz wieder genutzt werden, um neue Äste zu bilden. So sorgen Sie dafür, dass die Glückskastanie mehr in die Breite wächst. 

Umtopfen und überwintern 

Mid Tran Designer

In den Herbst- oder Frühlingsmonaten ist ausreichend Zeit, um die Zimmerpflanzen in ein neues Heim umzusetzen. Reichen die Wurzeln über den Untertopf hinaus, ist der alte Topf zu klein. Der neue Topf sollte etwa eine Nummer größer als der alte Topf sein. 

Wichtig ist hier im ersten Schritt, die Pflanze vollständig von der alten Erde zu befreien. Hierfür müssen Sie auch den Wurzelballen von der Erde befreien. Im nächsten Schritt können Sie eine Drainageschicht in den Topf geben und im Anschluss die Mischung aus Torfmoos, Blumenerde und Kompost. Sobald die Wurzeln der Pflanze vollständig mit dem Substrat bedeckt sind, klopfen Sie die Erde leicht an. Anschließend bewässern Sie die Pflanze nur noch. 

Das Umtopfen empfiehlt sich auch vor dem Überwintern einer Pflanze. Fallen die Temperaturen unter 15 Grad, benötigt die Glückskastanie ein neues Quartier, in welchem sie ausharren kann, bis es wieder wärmer wird. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Sie die Pachira aquatica nicht als Zimmerpflanze nutzen, sondern in den Sommermonaten auf der Terrasse oder dem Balkon kultivieren. 

Glückskastanie vermehren: So einfach geht es! 

Robert MacMillan

Wenn Sie die Pachira aquatica vermehren möchten, können Sie dies mithilfe von Stecklingen oder Pflanzensamen tun. Für die Vermehrung über Stecklinge schneiden Sie gesunde und junge Pflanzenteile mit einem geraden Schnitt von der Mutterpflanze ab. Den abgetrennten Pflanzenteil können Sie nun in ein Wasserbehältnis stellen. Sobald er Wurzeln gebildet hat, können Sie den Steckling in einem Minigewächshaus oder Anzuchtkasten solange züchten, bis er in einen Kübel umgesetzt werden kann. 

Alternativ lässt sich die Pachira aquatica über Samen vermehren. Im Anzuchtkasten legen Sie die Samen bei hellen Standortbedingungen in mäßig feuchte Erde. Sobald der Samen keimt, bilden sich Keimlinge heraus. Wenn diese groß genug sind, können Sie auch diese Pflanzen umsetzen.

Fazit: Pflanzenpflege der Pachira aquatica richtig angehen

Die Glückskastanie ist unter den richtigen Wachstumsbedingungen eine pflegeleichte Zimmerpflanze. Sie benötigt eine regelmäßige, aber moderate Wasserversorgung und hin und wieder eine zusätzliche Nährstoffversorge. Schnittmaßnahmen sind hingegen optional und auch das Umtopfen der Pflanze ist nur selten notwendig. Als immergrüne Pflanze ziert sie ganzjährig Ihr Zuhause und das ohne großen Aufwand. So eignet sich die Pachira aquatica auch hervorragend für Büroräumlichkeiten. 

FAQ

Welcher Standort ist für die Pachira aquatica geeignet?

Es bieten sich halbschattige bis sonnige Standorte für die Kultivierung an. Ein Zimmer mit Ostausrichtung oder ein Standort abseits des Fensters sind ideal. 

Wie muss der Boden für die Pachira aquatica beschaffen sein?

Die Glückskastanie benötigt mäßig feuchte Bodenbedingungen. Die Bodenverhältnisse dürfen lehmig bis sandig sein. Durchlässigkeit muss aber dennoch gewährleistet sein. Die Erde selbst darf neben klassischer Blumenerde Bestandteile aus Torfmoos und Kompost beinhalten.

Hat die Pachira aquatica Blüten?

Ja, wenn die Nährstoffbedingungen stimmen, bildet die Glückskastanie in der Blütephase rote Blüten heraus. 

Benötigt die Pachira aquatica Rückschnitte?

Nein, lediglich befallene oder kranke Pflanzenteile sind zu entfernen. Formschnitte sind je nach gewünschter Optik möglich.

Wie oft muss man eine Pachira aquatica gießen?

Die Glückskastanie benötigt durchschnittlich einmal pro Woche Wasser (Hitzeperioden ausgenommen). Immer wenn die oberste Erdschicht leicht ausgetrocknet ist, dürfen Sie nachgießen. Gelbe Blätter können darauf hinweisen, dass die Pflanze Wasser benötigt.

Wie oft muss man die Pachira aquatica mit Dünger versorgen?

Im Frühjahr und im Herbst bieten sich Langzeitdünger an. Diese versorgen die Pflanze rund drei Monate mit den benötigten Nährstoffen. Im Sommer sollte die Zimmerpflanze jedoch zweimal im Monat gedüngt werden.

War dieser Beitrag hilfreich?

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
page
aawp_table
project

Beliebte Beiträge

Jetzt abonnieren auf

Pin It on Pinterest