Startseite Garten 15 pflegeleichte Pflanzen für den Vorgarten, die Sie unbedingt haben müssen

15 pflegeleichte Pflanzen für den Vorgarten, die Sie unbedingt haben müssen

Ein Vorgarten gilt gemeinhin als Visitenkarte des Hauses, ist er doch das erste, was Personen sehen, wenn Sie das Grundstück betreten oder auch nur daran vorbeigehen. Damit ist klar, dass viele großen Wert auf eine schöne Bepflanzung legen. Das bedeutet nicht automatisch, dass Sie dann in Gartenarbeit versinken, es gibt tatsächlich Pflanzen für den Vorgarten, die pflegeleicht sind.

Was bedeutet überhaupt pflegeleicht bei Pflanzen?

In der Gartenthematik werden Pflanzen dann als pflegeleicht bezeichnet, wenn sie nur wenig anfällig sind für Krankheiten oder Schädlinge und wenn deren Blüten nicht leicht umknicken. Außerdem haben sie meist wenige Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit und neigen auch nicht zum Wuchern. In unseren Breitengraden kommt noch dazu, dass diese pflegeleichten Pflanzen winterhart sind, das heißt, Sie müssen sie nicht jedes Jahr aufs Neue anpflanzen. Hier ist eine Auswahl dieser Pflanzenarten, die Ihren Vorgarten ins richtige Licht rücken.

1. Tränendes Herz (Lamprocapnos spectabilis)

Nahaufnahme der Blüte des tränendem Herz
Die Blüten zeigen sich zwischen April und Juni.

Der Name dieser Staude leitet sich von deren Blütenform ab, die herzförmig geformt sind und Ähnlichkeit mit einer Träne haben, die herabtropft. Der Standort sollte entweder am Gehölzrand oder zwischen anderen Stauden, jedenfalls im lichten Schatten sein. Der Boden sollte humos und nährstoffreich, vor allem aber feucht sein. Die Blüten zeigen sich bei dieser Staude, die im Herbst ihre Blätter abwirft, zwischen April und Juni in den Farben weiß und rosa. Die pflegeleichte Pflanze entblättert sich im Herbst und muss auch nicht zurückgeschnitten werden. 

2. Funkien (Hostas)

Blumenbeet mit ganz vielen Funkien
Die Glockenblüten zeigen sich zwischen Juni und Juli.

Die Funkien oder auch Herzblattlilien genannt, gehören zu den beliebtesten pflegeleichten Pflanzen im Vorgarten. Es gibt sie in unterschiedlichen Grünschattierungen und vielen Größen, damit sollten Sie für Ihren Vorgarten mit Sicherheit das passende Exemplar finden. Der bevorzugte Standort ist auf einem feuchten und humosen Boden, gerne im Schatten oder Halbschatten. Auch wenn diese pflegeleichten Pflanzen für den Vorgarten allein schon wegen der herrlichen grünen Blätter optisch überzeugen, setzt sie mit ihren weißen oder lila hängenden Glockenblüten noch eines drauf. Diese zeigen sich zwischen Juni und Juli. Funkien müssen nicht gestutzt werden und setzen sich sogar gegen Unkraut durch.

3. Taglilien (Hemerocallis)

Viele Taglilien auf einer Wiese
Die Taglilie ist bei der Standort Auswahl sehr anpassungsfähig.

Einen echten Blickfang im Vorgarten setzen die Taglilien, die sowohl im Schatten als auch in der prallen Sonne hervorragend blühen und gedeihen. Wie der Name schon sagt, blüht jede Blüte genau einen Tag in gelb, rosa, braun, rot oder orange , doch keine Angst, es zeigen sich an jeder erwachsenen dieser pflegeleichten Pflanze neue Blüten. Insgesamt blüht sie ca. vier Wochen und zwar zwischen Juni und September. Die Taglilie hat ein dichtes Laub, dass es unmöglich macht, dass unter ihm Unkraut wächst.

4. Schwertlilien (Iris)

Blüte der Schwertlilie
Die Schwertlilie bevorzugt einen sonnigen Standort.

Den nächsten Hingucker im Vorgarten liefern Schwertlilien, deren Farbpalette eine enorme Bandbreite hat. Sie reicht von weiß über lila und gelb, aber auch die unterschiedlichsten Violett-Töne. Manche Sorten sind sogar mehrfärbig. Abhängig von der Sorte, blühen sie zwischen Frühling und Frühsommer und zeigen dann prächtige, elegant wirkende Blüten. Den einzigen Anspruch, den diese pflegeleichte Pflanze für den Vorgarten stellt, sind ein gut durchlüfteter nährstoffreicher Boden und ein sonniger Standort.

5. Salbei (Salvia)

Salbei auf Wiese
Die Blüte des Salbeis zeigt sich zwischen Juni und August.

Salbei kennen Sie vermutlich eher als Kraut denn als komplette Pflanze. Doch lassen Sie nicht außer Acht, dass diese herrlich blüht und ein Magnet für Bienen und Insekten ist. Zudem treibt sie zuverlässig jedes Jahr aus und legt Wert auf einen sonnigen Standort. Der Boden sollte nicht zu stickstoffreich sein, dann zeigt die pflegeleichte Pflanze im Vorgarten ihre Blüten in den unterschiedlichsten Violett-Tönen zwischen Juni und August.

6. Storchschnabel (Geranium)

Storchschnabel im Freien
Storchschnabel bevorzugt einen schattigen Standort.

Eine der beliebtesten Pflanzen, die mit ihrer Pflegeleichtigkeit überzeugen, ist der Storchenschnabel. Er ist gut geeignet für schattige Standorte, wobei er sowohl in Beeten als auch unter Gehölzern gepflanzt werden kann. Die Erde sollte nährstoffreich und feucht sein, dann zeigt er die hübschen Blüten in den Farben rosa und blau, karminrot, weiß, rosa oder violett zwischen Mai und Juni. Da die Blätter so dicht wachsen, dass sich kaum Unkraut im Umfeld des Storchenschnabels bildet, ist Unkrautjäten oder Zurückschneiden kein Muss.

Anzeige: Es handelt sich um einen Affiliate-Link. Für jeden Kauf, erhalten wir eine Provision.

7. Frauenmantel (Alchemilla)

Frauenmantel im Freien
Der Frauenmantel mag halbschattige Standorte.

Wenn Sie Ihren Vorgarten mit Blumenbeeten bepflanzen, passt der niedrig wachsende Frauenmantel perfekt an deren Ränder. Er mag halbschattige Standorte und einen nährstoffreichen Boden, wobei er auch andere Böden toleriert. Grundsätzlich ist sein Wuchs mit den kleinen hellgelben Blüten, die im Juni und Juli blühen, so dicht, dass es in seiner Nähe kein Unkraut gibt. Allerdings vermehrt er sich über die Samen, werden diese zu zahlreich, sollten Sie verwelkte Blüten rechtzeitig abschneiden.

8. Lavendel (Lavendula)

großer Lavendel Busch
Der Lavendel mag es im Frühjahr zurückgeschnitten werden.

Seinen Farbton zu einem pflegeleichten Vorgarten gibt der Lavendel dazu. Diese während Juni und August in verschiedenen Violett-Tönen blühende Staude braucht im Grunde genommen nur einen sonnigen Standort, um zu wachsen und Blüten zu bilden. Sie verträgt sogar ein gewisses Maß an Trockenheit während der warmen Jahreszeit. Das einzige, was diese Pflanze gerne mag, ist es, wenn sie im Frühjahr zurückgeschnitten wird, um das Verholzen zu vermeiden.

9. Wieseniris (Iris sibirica)

Blüte vom Wieseniris
Die Pflanze Wieseniris benötigt einen sonnigen Standort.

Eine echte Schönheit in einem Vorgarten ist die Wieseniris, denn sie gehört zur Familie der Schwertlilien. Im Gegensatz zu den meisten ihrer Schwesterpflanzen ist sie jedoch absolut pflegeleicht und wirft ihre verblühten Blüten selbstständig ab. Zudem ist sie schädlings- und pilzresistent. Den einzigen Anspruch, den diese pflegeleichte Pflanze stellt, sind ein sonniger und luftiger Standort und eine gelockerte Erde. Dann wird sie bis zu 80 Zentimeter hoch und zeigt ihre herrlichen ca. 5 Zentimeter großen Blüten in den Farben blau, violett oder rosa und weiß bis hin zu knalligen Purpurtönen, zwischen Mai und Juni.

10. Kugeldistel (Echinops)

Nahaufnahme der Blüte der Kugeldistel
Die Blüte der Kugeldistel zeigt sich zwischen Juli und September.

Die Kugeldistel hat ihren Namen von den kugelig geformten Blüten, die sogar im Winter in verblühtem Zustand sehr schön aussehen. Damit müssen Sie sie im Herbst gar nicht abzupfen oder wegschneiden. Der bevorzugte Standort ist sonnig und trocken, wobei auch der Boden eher nährstoffarm sein kann. Die Blüte in den Farben weiß bis leuchtendblau entwickelt sich zwischen Juli und September. Diese Pflanze, die in jedem Fall Ihren Vorgarten prächtiger erscheinen lässt, zeigt allerdings einen kleinen Nachteil. Denn aus den Samen der Blüten entwickeln sich in der Folge zahlreiche kleine Stauden. Wenn Sie mit Distel-Nachwuchs in Ihrem Vorgarten nicht einverstanden sind, sollten Sie die Samen rechtzeitig entfernen.

11. Hasenglöckchen (Hyacinthoides)

Nahaufnahme der Blüte des Hasenglöckchens
Das Hasenglöckchen kann maximal 40 Zentimeter hoch werden.

Unverwechselbar und echt ein optisches Highlight sind die Hasenglöckchen, deren Herkunft in der Familie der Hyazinte liegt. Deshalb auch die botanische Bezeichnung. Die bekanntesten Sorten dieses Blühers sind das Spanische Hasenglöckchen (hyacintoides hispanica) und das Gewöhnliche Hasenglöckchen (Hyacintoides non-scripta). Beide Arten sind Zwiebelblumen, die maximal 40 Zentimeter hoch werden und mit ihren prächtigen Blüten überzeugen, die zwischen Mai und Juni bzw. April und Mai zu sehen sind. Die Blüten sind glockenähnlich geformt und hängend.

In Sachen Standort mag es das Hasenglöckchen schattig oder halbschattig, wobei wichtig ist, dass vor allem während der Blütezeit auch eine gewisse Feuchte gegeben ist. Die einzige Gartenarbeit, die Sie bei dieser Bereicherung für jeden Vorgarten vornehmen müssen, ist es, nach der Blüte die Blütenköpfe abzuschneiden. Sonst ist keine besondere Pflege gefragt.

12. Purpur-Fetthenne (Sedum telephium)

Purpur-Fetthenne im Freien
Die Purpur-Fetthenne wird bis zu 50 Zentimeter.

Die als Fetthenne bekannte und beliebte pflegeleichte Pflanze mag es sonnig, wobei der Boden nährstoffreich sein sollte. Dann zeigt sie ihre grünlich-gelb bis purpurfarbenen prächtigen Blüten zwischen Juli und September. Dabei zeigen sie eine Besonderheit, denn sie bilden einen großen Schirm und verändern ihre Farbe zwischen Aufblühen und Ende der Blütezeit. Anfangs noch fast weiß, werden sie in der Folge zwei Wochen lang rosa und gegen Ende satt purpurfarben. Sogar die verwelkten Blüten, die an der Pflanze verbleiben, sind in den herbstlichen Monaten oder sogar im Winter immer noch ein Hingucker in Ihrem Vorgarten.

 Ihre fleischigen und länglich-eiförmig geformten Blätter können Wasser speichern, weshalb sie kaum Ansprüche ans Gießen stellt. Eine Purpur-Fetthenne kann bis zu 50 Zentimeter groß werden.

13. Mädchenauge (Coreopsis)

Blüte vom Mädchenauge
Das Mädchenauge kann eine maximale Wuchshöhe von 180 Zentimeter erreichen.

Das Mädchenauge, in Deutschland auch als Wanzenblume bekannt, ist optisch ein echter Hingucker und dennoch sehr pflegeleicht. Zwischen Juni und Oktober bildet sie Blüten, die längst über das eigentliche Geld hinausgezüchtet wurden und nun sämtliche leuchtende Cocktail-Farben abdecken. Sie finden im Gartenhandel mittlerweile rote, rosa oder weiße und rotbraune Mädchenauge, mal gefüllt oder nicht gefüllt.

Diese pflegeleichte Pflanze mag es sonnig und auf einem lehmigen Boden, dann braucht sie kaum Pflege. Sie können sie sogar in ein Kiesbeet setzen, wo sie bis zu 180 Zentimeter hoch werden kann und ebenfalls über den ganzen Sommer hinweg ein echtes optisches Highlight in Ihrem Vorgarten ist.

14. Selbstreinigende Rose Larissa (Rosa L)

Rose Larissa im Freien
Rose Larissa kann bis zu 80 Zentimeter groß werden.

Sie lieben Rosen, haben aber Bedenken bezüglich der damit verbundenen Gartenarbeit? Dann werfen Sie einen Blick auf die Rosensorte Larissa. Denn diese ist selbstreinigend, was bedeutet, dass sie die verblühten Blüten selbst abwirft. Diese Rosenzucht braucht einen sonnigen Standort, der über eine gelockerte Erde verfügt. Dann zeigt sie während des ganzen Sommers ihre rosa leuchtende und herrlich duftende Blütenpracht, bis weit in den Herbst. Sie kann bis zu 80 Zentimeter groß werden und eignet sich zur Einzelpflanzung, aber auch in Beeten. Larissa gibt es auch als hochwachsendes Stämmchen, das einen besonderen Blickfang in Ihrem Garten bildet, der noch dazu so ziemlich ohne notwendiger Gartenarbeit auskommt.

15. Zaubernuss (Hamamelis)

Blüte der Zaubernuss
Die Zaubernuss bevorzugt einen sonnigen Standort.

Die bis zu vier Meter hohen Sträucher der Zaubernuss gehören zu den edelsten Pflanzen, die Sie in Ihrem Vorgarten pflanzen können. Sie wachsen eher langsam und bilden dabei trichterförmige und locker verzweigte Kronen. Diese werden im Alter relativ breit und besitzen eine glatte  hellgrau-braune Rinde. Die Blüten sind an den kurzen Seitentrieben zu finden und zeigen schmale fadenförmige Blätter, die sich bei frostigen Temperaturen zusammenrollen. Der Farbton bietet dabei ein Spektrum zwischen Gelb und O Range bis ins prächtige Rot.

Die Zaubernuss sollte an einem sonnigen oder halbsonnigen Standort gepflanzt werden, wobei der Boden tiefgründig und durchlässig, vor allem aber sehr humusreich sein sollte. Dann ist diese Pflanze sehr pflegeleicht und braucht nicht einmal den jährlichen Rückschnitt, wie Sie ihn von anderen Gewächsen kennen.

War dieser Beitrag hilfreich?

<h3>Haus & Garten Profi Redaktion</h3>

Haus & Garten Profi Redaktion

Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Ähnliche Beiträge

Verwendung von Gas im Garten

Verwendung von Gas im Garten

Die Verwendung von Gas im Garten hat viele Vorteile. Gas ist ein sauberer und effizienter Brennstoff, der für eine Vielzahl von Aufgaben verwendet werden kann, vom Antrieb von Rasenmähern und anderen Gartengeräten bis hin zum Kochen im Freien. Wenn Sie darüber...

mehr lesen

Haus & Garten Profi

Jetzt abonnieren auf

Garten umgestalten? Kostenlose Angebote von Gärtnern in Ihrer Nähe:

ARH_Garten_Banner-160x600-Fragebogen

Es handelt sich um einen Affiliate-Link. Für jeden Kauf erhalten wir eine Provision.

Pin It on Pinterest