Startseite Produktvergleich Top 5 Rasendünger mit Unkrautvernichter kaufen: Darauf sollten Sie achten

Top 5 Rasendünger mit Unkrautvernichter kaufen: Darauf sollten Sie achten

Ein Kombinationsprodukt aus Rasendünger und Unkrautvernichter bietet den Vorteil, dass zugleich Nährstoffe für ein langfristiges Wachstum sicherstellt und der Entstehung von Unkraut entgegenwirkt und vorhandenes vernichtet. In diesem Ratgeber betrachten wir mögliche Produkte und was es bei der Rasendüngung mit Unkrautvernichter zu beachten gibt.

1. Rasendünger kaufen: Die besten Produkte im Überblick

Hand voll mit Rasendünger und Unkrautvernichter.
Mineralische Rasendünger können eine Belastung für die Umwelt, den Menschen und die Tiere darstellen.

Möchten Sie einen Rasendünger kaufen, der einen Unkrautvernichter integriert hat, sollten Sie auf Produkte deutscher Hersteller zurückgreifen, um zu gewährleisten, dass das Produkt auch den gesetzlichen Regelungen entspricht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass mineralische Rasendünger eine Belastung für Mensch, Tier und Umwelt darstellen können. Erlaubt ist die Nutzung dennoch durch die Gesetzgebung des Pflanzenschutzgesetzbuches. So dürfen die Rasendünger mit Unkrautvernichter in einer bestimmten Dosierung und Zusammensetzung Anwendung finden. Wir stellen Ihnen fünf effektive Produkte vor, die schnell ihre Wirkung entfalten.

1.1  WOLF Garten – 2 in 1 Unkrautvernichter + Rasendünger

Das Biozidprodukt kann innerhalb von zwei bis drei Wochen seine Wirkung als Unkrautmittel entfalten. Die Nährstoffversorgung des Rasens wird zudem bis zu 100 Tage sichergestellt. Laut Hersteller sorgt die Anwendung des Produkts für einen gesunden und dicht wachsenden Rasen. Benutzen, können Gärtner das Produkt von Mai bis September. In dieser Zeit können die Hauptwirkstoffe Stickstoff, Phosphat und Kaliumoxid ihre Wirkung am besten entfalten, ohne dem Rasen zu schaden. Dank des enthaltenen Wirkstoffs Dicamba werden nicht nur die Blätter des Unkrauts, sondern auch die Wurzeln wirksam entfernt.

Für eine einfache Anwendung empfiehlt der Hersteller das Ausbringen des Granulats mithilfe eines Streuwagens.

WOLF-Garten - 2-in-1: Unkrautvernichter plus Rasendünger SQ 450; 3840745
  • Wirkt zweifach über Blätter und Wurzeln innerhalb von 2 – 3 Wochen
  • Düngerwirkung: bis zu 100 Tage
  • Gegen Unkräuter

1.2  Substral 3 in 1 Komplett Rasendünger mit Unkrautvernichter und Moosver

Die 3 in 1 Wirkung von Substral entfernt Unkraut und Moos, während das Rasenwachstum gefördert wird. Insbesondere Unkrautarten wie Klee, Löwenzahn und Gänseblümchen werden mit dem Biozidprodukt schnell entfernt. Das Ausbringen mit einem Streuwagen ist auch bei diesem Produkt zu empfehlen. Dank der enthaltenen Nährstoffe werden Lücken im Rasen, die durch die Vernichtung des Unkrauts entstehen, schnell von gesunden Grashalmen geschlossen. Für eine beständige Rasenfläche beinhaltet das Konzentrat den Wirkstoff Kalium. Dieser gewährleistet die Zellstabilität des Rasens und das auch bei extremen Wetterbedingungen. Laut Hersteller erhalten Sie nach Anwendung des Produkts innerhalb von sieben Tagen den gewünschten Effekt. Während Unkraut und Moos entfernt werden, bleiben übrigens die Bienen im Garten. Dieser Rasendünger gilt somit als bienenfreundlich.

Angebot
Substral 3 in 1 Komplett Rasendünger mit Unkrautvernichter und Moosvernichter, 14 kg für 400 m²
  • 3 in 1 Komplettlösung für einen grünen und dichten Rasen ohne Unkraut und Moos
  • Rasengerechte Nährstoffversorgung bei gleichzeitiger Bekämpfung von zweikeimblättrigen Unkräutern und Moos
  • Gut bis sehr gut bekämpfbar: Schneckenklee, Kleearten (z.B. Wiesen- und Weißklee), Gundermann, Gänseblümchen, Gemeine Braunelle, Löwenzahn, u.a.

1.3  COMPO Rasendünger plus Unkrautvernichter

Der COMPO Rasendünger versorgt den Rasen mit allen wichtigen Spurenelementen sowie Nährstoffen und das bis zu drei Monate. Dank der enthaltenen NPK Inhaltsstoffe, also Stickstoff, Phosphat und Kalium, bleibt der Rasen widerstandsfähig und Lücken im Rasen können geschlossen werden. Der enthaltene Unkrautvernichter entfernt Unkraut im Rasen und das bis zu drei Monate. Für eine besonders wirksame Anwendung sollten Sie den Rasen zwei Tage vor dem Streuen des Granulats mähen.

Angebot
COMPO Rasendünger plus Unkrautvernichter, 3 Monate Langzeitwirkung, Feingranulat, 12 kg, 400 m²
  • Für eine schnelle Rasen-Regeneration: Hochwertiger Rasendünger mit sehr guter Sofort- und gleichmäßiger Langzeitwirkung von bis zu 3 Monaten, Versorgung des Rasens mit allen wichtigen Haupt- und Spurennährstoffen
  • Zuverlässige Unkraut-Bekämpfung und kontrolliertes Wachstum: Für eine schnelle Rasen-Regeneration, Schneller Lückenschluss der durch die Unkraut-Bekämpfung entstandenen Kahlstellen, Schnelles Auflösen der Körner dank homogenem Feingranulat
  • Leichte Handhabung: Gleichmäßige Ausbringung des Düngers an einem regenfreien Tag auf taunassen Rasen, Einwirkung des Wirkstoffes mind. halben Tag, Ausgiebige Bewässerung des Rasens erst nach 1-2 Tagen, Mechanische Entfernung von abgestorbenem Unkraut

1.4  Roundup Rasen-Unkrautfrei Rasendünger 2 in 1

Der Roundup Rasendünger versorgt die eigenen Rasenflächen bis zu 100 Tage mit Nährstoffen, welche die Wurzeln der Grashalme stärken. Das beugt zukünftigen Belastungen des Rasens, die durch Unkraut entstehen, vor. Um bereits vorhandenes Unkraut zu entfernen, beinhaltet dieses Produkt einen Unkrautentferner. Dieser bekämpft das Unkraut bis zur Wurzeln, wodurch es Unkraut schwerer hat, wieder im Rasen zu keimen. Unkrautfrei soll der Rasen ebenfalls bis zu 100 Tage sein. Dank der kontrollierten Freisetzung des enthaltenen Stickstoffs soll das Produkt hochwirksam sein, da Regenwasser die Nährstoffe nicht wegspült.

Angebot
Roundup Rasen-Unkrautfrei Rasendünger, 2in1, Unkrautvernichter plus Dünger mit 100 Tage Langzeitwirkung, 9 kg für 450 m²
  • Wirkt über Blatt und Wurzel gegen alle rasentypischen Unkräuter mit einer Langzeitdüngewirkung von 100 Tagen - keine Verbrennungsgefahr
  • Rasendüngung mit Profitechnologie: gleichmäßiges Wachstum der Gräser, Nährstoffeabgabe über den gesamten Zeitraum der Düngung
  • Die hochwertigen Nährstoffe sorgen für einen dichten, strapazierfähigen und saftig grünen Rasen ohne Unkraut

1.5  Gartenkrone 7,5 Kg Rasendünger mit Unkrautvernichter

Einen grünen und kräftigen Rasen erhalten Sie ebenfalls mit dem Unkrautvernichter von Gartenkrone. Eine Anwendung des Produktes ist nur gemäß der Gebrauchsanleitung erlaubt. Käufer sollten die Vorsichtsmaßnahmen ernst nehmen, um mögliche, vom Produkt ausgehende Gefahren, auszuschließen. Eine Verpackung reicht für eine Rasenfläche von bis zu 375 Quadratmetern aus.

Gartenkrone 7,5 Kg Rasendünger mit Unkrautvernichter
  • Eimer 7,5 Kg
  • Rasendünger mit Unkrautvernichter

2. Kategorien der Rasendünger mit Unkrautvernichter

Mann düngt den Rasen.
Es gibt zwei Kategorien von Rasendünger mit integrierten Unkrautvernichtern: mineralische und organische.

Rasendünger mit integrierten Unkrautvernichtern werden in zwei Kategorien eingeteilt: mineralische Rasendünger und organische Rasendünger. Während mineralische Rasendünger chemische Rasenpflegemittel darstellen, mit welchen Belastungen einhergehen können, sind organische Rasendünger unbedenklich und gleichwohl effektiv.

2.1 Mineralischer Rasendünger

Mineralische Rasendünger bestehen aus fossilen Rohstoffen oder synthetischen Stoffen. Um die chemischen Substanzen herzustellen, ist ein hoher Energieaufwand notwendig. Trotz der hohen Umweltbelastung zählen mineralische Rasendünger als sehr beliebt, da diese wirkungsvoll sind und das in kürzester Zeit. Zugleich sind sie unabhängig vom Wetter. Darüber hinaus können Gartenbesitzer sehr gut mit den mineralischen Düngemitteln planen. Wie viel Düngemittel für eine bestimmte Fläche benötigt wird, steht auf der Verpackung.

Beim Kauf eines mineralischen Rasendüngers sollte vor allem auf die Qualität achtgegeben werden. Während die Zusammensetzung der Düngemittel meist nahezu identisch ist, unterscheiden sich die Freisetzungsdauer des Wirkstoffs sowie die Auswaschungsgefahr stark zwischen den Produkten. Um zu vermeiden, dass Schwermetalle oder radioaktive Stoffe wie Uran im Düngemittel vorhanden sind, sollte auf qualitative Düngemittel zurückgegriffen werden.

2.2 Organischer Rasendünger

Während mineralischer Rasendünger somit eine komfortable und planbare Anwendung gewährleistet, gilt es weder als Umwelt- noch bodenfreundlich. Das ist bei organischem Rasendünger anders. Organische Düngemittel werden aus organischen Rohstoffen hergestellt. Hierzu zählen Essensabfälle, aber auch pflanzliche oder tierische Rohstoffe. Oftmals wird mineralischer Rasendünger angewandt, wenn die Gartenbesitzer eine schnelle Wirkung haben möchten. Die Wirkung von organischem Rasendünger dauert seine Zeit und der gewünschte Effekt tritt erst verzögert ein. Sie bieten jedoch auch Vorteile: Organische Düngemittel erhöhen die Bodenqualität und können so langfristig die Beständigkeit und Widerstandsfähigkeit des Rasens stärken.

Während die Nährstoffzusammensetzung bei mineralischen Düngemitteln oftmals gleich ist, unterscheidet sich diese bei organischen Alternativen stark. Um ein gesundes Rasenwachstum zu gewährleisten, bedarf es vor allem Kalium. Doch auch Phosphat und Stickstoff dürfen nicht fehlen. Der Nährstoffgehalt der organischen Düngemittel fällt zudem geringer aus als bei der mineralischen Alternative. Das bedeutet, dass Sie mehr Düngemittel bei einer organischen Düngung benötigen als bei der Wahl eines Biozids. Das erhöht zugleich die Preise, sofern Sie das Düngemittel nicht selbst herstelle.

Vorteilhaft ist jedoch vor allem, dass organische Düngemittel die Wirkung entfalten und dabei keine Gefahr für die Umwelt, Tiere oder Mensch darstellen.

2.3 Kombi-Dünger

Es gibt auch Düngemittel, die sich aus organischen und mineralischen Düngemitteln zusammensetzen. Diese bieten meist den Vorteil, dass sie schnell wirken, der Rasen jedoch auch von einer erhöhten Langzeitwirkung profitieren kann. Darüber hinaus gelten solche Kombi-Dünger dahingehend als wirkungsvoll, dass Sie langfristig das Wachstum des Rasens dank der enthaltenen organischen Substanzen fördern, Unkraut jedoch ebenfalls schnell entfernt wird, da die chemischen Salze direkt wirken. Trotz enthaltener organischer Substanzen können Kombi-Dünger, die auch noch Unkrautvernichter enthalten, als umweltbelastend gelten.

3. Funktionen und Kriterien eines Rasendüngers mit Unkrautvernichter

Mann besprüht chemische Substanz.
Unkrautvernichter sollen Unkraut entfernen, ohne andere Pflanzen zu schädigen.

Damit ein Rasendünger auch wirksam ist, benötigt dieser unabhängig von der Art des Düngemittels bestimmte Wirkstoffe. In Kombination mit einem Unkrautvernichter muss das Düngemittel zudem Wirkstoffe enthalten, die zwar Unkraut entfernen, andere Pflanzen jedoch nicht schädigen. Im Folgenden geben wir Ihnen Anhaltspunkte, auf welche Sie bei der Wahl eines Düngemittels mit Unkrautvernichter achten sollten.

3.1 Nährstoffversorge

Das Aufkommen von Moos und Unkraut im Rasen ist oftmals ein Zeichen für einen Nährstoffmangel. Um den Rasen zu stärken, bedarf es daher ausreichend Nährstoffe, die das Wachstum fördern. Die bekanntesten Nährstoffe sind in die Gruppe NKP zusammengefasst. Die Abkürzung steht für Stickstoff, Kalium und Phosphor, wobei diese im Verhältnis 3: 0,5: 2 in dem Düngemittel enthalten sein sollten. Darüber hinaus können auch Nährstoffe wie Magnesium und Schwefel in den Mischungen enthalten sein. Die sattgrüne Farbe eines Rasens kann durch die Zugabe von Magnesium gestärkt werden, während Schwefel in geringen Mengen einem Schädlingsbefall des Rasens vorbeugt.

Unkraut kann kurzfristig ohne manuellen Eingriff nur mithilfe von chemischen Wirkstoffen entfernt werden. Langfristig verringert eine hohe Nährstoffversorgung des Rasens jedoch, dass das Unkraut sich ausbreiten kann.

3.2 Schutz vor Moosbefall

Um auch Moos entfernen zu können, bedarf es weiterer Wirkstoffe. Unter anderem können eisenhaltige Düngemittel Moos wirksam entfernen. Eisen steht jedoch in der Kritik, in zu hohen Mengen eine Belastung für Umwelt und Menschen darzustellen. Eine tatsächliche Alternative gibt es jedoch nicht. Sollte Eisen als Zusatz im Düngemittel für Sie nicht infrage kommen, müssen Sie selbst aktiv werden und den Boden umgraben und diesen mit Sand verdichten. Der Grund für einen Moosbefall ist in der Regel ein zu feuchtes Erdreich. Der Sand würde den Boden nicht nur durchlässiger machen, sondern auch Feuchtigkeit aufsaugen und so Staunässe vermeiden.

3.3 Ergiebigkeit

Ein typisches Düngemittel, welches sowohl Rasendünger als auch einen Unkrautvernichter enthält, eignet sich für einen Zeitraum von rund 100 Tagen. Granulat als Düngemittel gilt als sehr ergiebig, da es gezielt Anwendung findet und vom Hersteller bereits vorgeschrieben ist, wie viel Düngemittel auf eine Fläche auszubringen ist. Auf diese Angaben sollte sich auch gehalten werden. Andernfalls können Sie dem Rasen mehr schaden als guttun, da es zu einer Überdüngung oder einem klassischen Auswascheffekt führen könnte.

Die Ergiebigkeit von organischen Düngemitteln ist deutlich schwerer abzuschätzen. Es bedarf nicht nur mehr Düngemittel, sondern auch die genaue Menge ist schwer zu identifizieren. Als ergiebig gilt unter anderem die Verwendung von Kompost. Alternativ können Sie auch Bio-Rasendünger aus dem Fachgeschäft kaufen. 

3.4 Rasen nach Jahreszeit düngen

Düngemittel unterscheiden sich auch dadurch, dass sie für verschiedene Jahreszeiten geeignet sind. So gibt es Düngemittel, die speziell im Herbst oder Frühjahr Anwendung finden können. Generell ist es zu empfehlen, den Rasen zwei- bis dreimal im Jahr zu düngen. Bei einem besonders gesunden Rasenwachstum genügt auch eine Düngung im Frühjahr und im Herbst aus. Im Frühjahr bietet es sich an, Rasendünger zu nutzen, die ebenfalls Moosvernichter enthalten. Im Herbst benötigt der Rasen hingegen Langzeitdünger, die gegen klassische Formen von Unkrautbefall helfen und gegen Schädlingsbefall über den Winter schützen.

4. Rasendünger mit Unkrautvernichter richtig verwenden

Dünger im Rasen.
Wenn Sie Rasendünger mit Unkrautvernichter verwenden, müssen Sie bestimmte Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.

Einen Rasendünger mit Unkrautvernichter zu kaufen, ist der erste Schritt. Im Anschluss folgt die Anwendung. Während der Anwendung gibt es einiges zu beachten, um auch wirklich eine gesunde und unkrautfreie Rasenfläche zu erhalten. Zunächst sollten Sie sichere Kleidung tragen, sofern Sie chemische Düngemittel anwenden. Sie können zu Reizungen der Augen und Haut führen. Hier ist Vorsicht geboten. Neben der Gartenkleidung sollten Sie jedoch auch Schritte ergreifen, um zu gewährleisten, dass das Düngemittel auch gut vom Boden aufgenommen wird.

4.1 Rasen aerifizieren  

Eine Rasendüngung mit Unkrautvernichter ist in den Monaten April bis September zu empfehlen. Vorab können Sie dafür sorgen, dass der Boden die Nährstoffe auch gut aufnehmen kann. Dies wird durch eine Aerifizierung des Rasens gewährleistet, dass der Boden aufgelockert wird. So können Sie Nährstoffe besser in den Boden eindringen. Alternativ kann der Rasen auch vertikutiert werden.

4.2 Rasen vor dem Ausbringen mähen

Zwei Tage vor der Düngung ist es Zeit, Rasen zu mähen. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Boden noch trocken sein. Grobe Bestandteile des Unkrauts können jetzt bereits entfernt werden und auch die Grashalme werden gestutzt, um anschließend wieder gesünder heranwachsen zu können.

4.3 Mittel gleichmäßig ausbringen

Sind die zwei Tage vorübergezogen, kann die Düngung beginnen. Bestenfalls hat es in der Zwischenzeit geregnet und Sie können das Düngemittel auf feuchtem Boden ausbringen. Um eine möglichst gleichmäßige Verteilung des Düngemittels zu erreichen, können Gartenbesitzer einen Streuwagen verwenden. Doch Vorsicht: Eine Überfüllung des Streuwagens kann zu gelben und verbrannten Flecken im Rasen führen. Jeder Streuwagen besitzt einen Dosierhebel. An diesem können Sie direkt einstellen, wie viel Düngemittel pro Schleudergang ausgebracht wird. Zudem sollten Sie darauf achten, mit langsamen Schritten den Rasen abzulaufen und das kontinuierlich, ohne zu stoppen.

Im Anschluss an die Düngung sollten Sie den Rasen gut angießen. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie den Wasserdruck relativ geringhalten, da andernfalls die Gefahr besteht, dass das Düngemittel wieder weggewaschen wird. Ein feuchter Boden reicht aus, um die Wirkkraft zu entfalten.

4.4 Ruhephase des Rasens beachten

Nach der Düngung sollte der Rasen erst einmal einige Tage ruhen, bevor dieser wieder strapaziert wird. Erneutes Rasenmähen sollte daher frühestens 10 Tage nach der Düngung stattfinden. Zwischendurch können Sie den Rasen aber immer mal wieder bewässern.

5. Fazit: Rasen mit Kombinationsprodukten gesund und frei von Unkraut halten

Mineralische sowie organische Düngemittel können Rasenflächen von Unkraut befreien. Während organische Düngemittel einen langfristigen Effekt ermöglichen, bieten mineralische Mittel schnell Abhilfe, müssen jedoch häufiger Anwendung finden. Bei der Wahl eines Düngemittels in Kombination mit einem Unkrautvernichter sollten Sie auch immer die Bodenqualität im Auge behalten. Während diese von organischen Düngemitteln profitiert, kann sie stark unter mineralischen Alternativen leiden.

War dieser Beitrag hilfreich?

<h3>Haus & Garten Profi Redaktion</h3>

Haus & Garten Profi Redaktion

Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Ähnliche Beiträge

Haus & Garten Profi

Jetzt abonnieren auf

Garten umgestalten? Kostenlose Angebote von Gärtnern in Ihrer Nähe:

ARH_Garten_Banner-160x600-Fragebogen

Es handelt sich um einen Affiliate-Link. Für jeden Kauf erhalten wir eine Provision.

Pin It on Pinterest