Startseite Pflanzen Zimmerpflanzen 10 Zimmerpflanzen, die für Menschen und Tiere ungiftig sind

10 Zimmerpflanzen, die für Menschen und Tiere ungiftig sind

Zimmerpflanzen verzaubern uns mit ihren schönen Blüten und eindrucksvollem Blattwerk. Nicht jede Zimmerpflanze ist jedoch ungefährlich. Manche Pflanzen können von Tiere oder Mensch giftig sein, wenn diese verzehrt wird. Bei Kleinkindern oder Haustieren kann dies schnell passieren. Umso wichtiger ist es, das eigene Zuhause sicher zu gestalten. Von ungiftigen Zimmerpflanzen geht keine Gefahr aus und sie bringen trotzdem die Natur in die Räumlichkeiten und verschönern diese. 10 ungiftige Zimmerpflanzen, die sich auch für Haushalte mit Tieren und Kindern eignen, stellen wir Ihnen vor. 

1. Geldbaum (Crassula ovata)

Geldbaum am Fenster.
Der Geldbaum (Crassula ovata) wird auch Pfennigbaum genannt.

Der Geldbaum, auch Pfennigbaum genannt, ist eine Sukkulente, die Urban Jungle Vibes in jedes Zimmer bringt. Die Blätter erinnern an die Form von Münzen und liegen direkt an den Zweigen des Geldbaumes an. Bei guter Pflege bildet der Geldbaum in den Monaten Februar bis April sogar weiße Blüten heraus, die oberhalb der Blattkrone erblühen. Als Zimmerpflanze eignet sich der Geldbaum sehr gut, da dieser frostempfindlich ist und somit ohnehin Wärme liebt. Trockenheit, die durch Heizungsluft begünstigt wird, sollte jedoch vermieden werden. Ein heller Standort, der sich nicht direkt über einer Heizung befindet, bietet gute Bedingungen für ein gesundes Wachstum.

2. Steckenpalme (Rhapsis excelsa)

Steckenpalme im Inneren.
Die Steckenpalme (Rhapsis excelsa) gilt als robust und pflegeleicht.

Die Steckenpalme kann dank ihrer Höhe perfekt als Raumtrenner fungieren oder dunkle Ecken im Raum optisch aufwerten. Der aufrechte und dichte Wuchs kann auch als Sichtschutz in Zimmern Anwendung finden. Die Zimmerpflanzen gelten als robust und pflegeleicht und sind somit auch für jene geeignet, die keinen grünen Daumen besitzen.

Die Steckenpalme ist in Wohn- und Schlafräumen gut aufgehoben. Die Luftfeuchtigkeit ist in diesen Räumen auf die Bedürfnisse der Pflanze ausgerichtet. Zudem reinigt sie in den Räumlichkeiten die Luft von Schadstoffen. Die luftreinigende Pflanze kann unter anderem Ammoniak und Formaldehyd aus der Luft filtern. Damit Sie auch lange Freude an der Steckenpalme haben, sollten Sie bei der Bewässerung darauf achten, dass das Wasser nicht zu viel Kalk enthält. Filtern Sie bei Bedarf Ihr Wasser oder nutzen Sie Regenwasser zum Gießen.

3. Goldtrompete (Allamanda)

Goldtrompete.
Die Goldtrompete (Allamanda) mag sonnige Standorte.

In der Nähe von Fenstern verschönern Goldtrompeten die eigenen Innenräume und können dem Raum Farbe schenken. Sowohl auf dem Fensterbrett als auch hängend an einer Pflanzenampel wirkt die Goldtrompete stilvoll. Besonders natürlich wirkt sie, wenn ihr Raum zum Klettern gegeben wird. Hohe Plätze in den Wohnbereichen sind wie gemacht für die Goldtrompete. Wichtig ist, dass sie an einem sonnigen Standort angepflanzt wird.

Wer möchte, kann die Goldtrompete sogar in einer Hydrokultur gedeihen lassen. In diesem Fall wird auf Erde verzichtet und die Zimmerpflanze wird in Wasser gelegt und wächst in diesem heran. Das macht die Goldtrompete noch dekorativer und bettet sich in moderne Wohnträume perfekt ein.

4. Schwertfarn (Nephrolepis Exaltata)

Schwertfarn am Fensterbrett.
Der Schwertfarn (Nephrolepis Exaltata) ist eine luftreinigende Zimmerpflanze.

Ein sauberes und reines Raumklima unterstützt der Schwertfarn. Die luftreinigende Zimmerpflanze verbessert die Atemluft und dient als natürlicher Luftfilter. Optisch verleiht der Schwertfarn jedem Raum einen natürlichen Vibe. Der Wuchs ist überhängend und wirkt in Pflanzenampeln besonders schön. Doch auch als Dekoration auf einem Tisch oder Arrangement auf der Fensterbank eignet sich der Schwertfarn. Tatsächlich können die Wedel des Schwertfarns bis zu einem Meter lang werden. In diesen Fällen wirken die Zimmerpflanzen auf dem Boden oder in Töpfen auf Stelzen besonders dekorativ.

5. Korbmarante (Calathea Orbifolia)

Korbmarante im Wohnzimmer.
Die Korbmarante (Calathea Orbifolia) ist eine pflegeaufwändige Pflanze.

Die eindrucksvollen Blätter der Korbmarante machen sie zu einer beliebten Zimmerpflanze. Die Blätter wirken wie bemalt und sind immergrün. Haustiere und Kinder können ohne Sorge diese schönen Kunstwerke bewundern. Die Pflege der Korbmarante ist jedoch komplex. Sie benötigt regelmäßig Nährstoffe, um einen gesunden Wuchs herauszubilden und auch bei der Bewässerung gibt es einiges zu beachten. Die Korbmarante mag keine nassen Füße, sollte jedoch gleichzeitig ausreichend gegossen werden. Feuchte Erde ist zu empfehlen.

6. Pantoffelblume (Calceolaria)

Pantoffelblume und kleine blaue Gießkanne.
Die Pantoffelblume (Calceolaria) zeigt ihre Blüten von Mai bis Oktober.

Eine klassische Sommerblume ist die Pantoffelblume. Ihre mehrfarbigen Blüten in warmen Farben verschönern Fensterbretter und Wintergärten von Mai bis in den Oktober hinein. Die einjährigen Pflanzen benötigen einen hellen Standort, vertragen jedoch kein direktes Sonnenlicht. Fensterbretter mit Südseite sollten somit vermieden werden. Damit Sie möglichst lange Freude an den Pantoffelblumen haben, sollten Sie die Pflanze zudem regelmäßig und kräftig gießen.

7. Kaffeepflanze (Coffea Arabica)

Kaffeepflanze.
Wenn man die Kaffeepflanze (Coffea Arabica) gut pflegt, kann man sogar Kaffee ernten!

Die Kaffeepflanze ist eine tolle Zimmerpflanze für jeden Kaffee-Liebhaber. Bei guter Pflege kann sogar Kaffee geerntet werden. Etwas Ausdauer wird hierfür jedoch benötigt, da die Pflanze sehr langsam heranwächst. Die Pflanze selbst sieht jedoch bereits schick aus und kann jede Küche optisch aufwerten. Die Kaffeepflanze kann sowohl innen als auch außen kultiviert werden. Sie gilt als schnittverträglich und pflegeleicht. Zum Gedeihen benötigt sie lediglich einen hellen Standort sowie konstante Temperaturbedingungen, die Wohntemperaturen entsprechen. In unbeheizten Räumlichkeiten sollte diese Pflanze nicht ausgebracht werden.

8. Zimmertanne (Araucaria)

Zimmertanne.
Die Zimmertanne (Araucaria) im Topf kann bis zu 2 Meter groß werden.

Den Wald im eigenen Zuhause haben? Kein Problem! Die Zimmertanne kann im Winter sogar als Tannenbaum umfunktioniert werden und verschönert jeden Wohnbereich. Pflanzen Sie die Zimmertanne in einen Topf, kann diese bis zu zwei Meter groß werden. Nach oben können Sie die Pflanze jedoch zu jeder Zeit zurückschneiden. In großen Wohnbereichen mit hohen Decken kann sie ihre volle Schönheit entfalten. Wichtig ist, dass die Zimmertanne sich frei entwickeln kann. Sie sollte entsprechend frei in einem Raum platziert werden. Möbel, Wände und Dekorationen sollten einige Zentimeter Abstand zu der Tanne haben.

Der Pflegeaufwand ist moderat. Dank des langsamen Wuchses muss die Zimmertanne zudem nur ca. alle drei Jahre umgetopft werden. Zwischendurch darf aber gerne regelmäßig gedüngt werden, um die Nährstoffversorge sicherzustellen. Diese ist nicht nur wichtig, um ein gesundes Wachstum zu fördern, sondern auch dafür, dass Schädlingsbefall vermieden wird.

9. Grünlilie (Chlorophytum Comosum)

Grünlilie auf einem Tisch.
Die Grünlilie (Chlorophytum Comosum) ist eine pflegeleichte Pflanze.

Pflegeleicht ist die Grünlilie in jedem Fall. Sie passt sich dem hektischen Alltag des Familienlebens an und benötigt nur wenig Aufmerksamkeit. In einer Pflanzenampel kann die Grünlilie die Höhen der Räume verschönern. Doch auch in Töpfen wirkt die Grünlilie stilvoll und natürlich. Die Zimmerpflanzen gelten als robust und benötigen keinen regelmäßigen Rückschnitt. Lediglich das Gießen sollten Sie nicht vergessen: Die Stauden benötigen insbesondere in den Sommermonaten eine erhöhte Wasserzufuhr.

10. Zyperngras (Cyperus Involucratus)

Zyperngras im Freien.
Das Zyperngras (Cyperus Involucratus) benötigt hohe Luftfeuchtigkeit.

Kinder- oder Wohnzimmer verschönert die pflegeleichte Zimmerpflanze ganzjährig mit ihren immergrünen Blättern, die sich auslaufend in die Länge ziehen. Gleich zweimal im Jahr beglückt das Zypergras Hausbewohner zudem mit ihren gelben Blüten: einmal ab Januar und einmal ab September. Das Zyperngras benötigt zum Gedeihen eine hohe Luftfeuchtigkeit, die vor allem in frequentiert genutzten Räumlichkeiten vorzufinden ist. Auch Bäder können sich als Standort für das Zyperngras eignen, diese müssen jedoch hell sein und Tageslicht besitzen.

Hell und sonnig sollte der Standort somit sein. Jedes Fensterbrett bietet sich somit als Plätzchen für das Zyperngras an. Im Winter müssen Sie nichts beachten, die Pflanze passt sich den Jahreszeiten an.

War dieser Beitrag hilfreich?

<h3>Haus & Garten Profi Redaktion</h3>

Haus & Garten Profi Redaktion

Wir beschäftigen uns mit Leidenschaft mit allen Themen rund um Garten und Haushalt. Von großen Gartengeräten bis hin zu kleinen Küchenhelfern. Viel Spaß mit unserem Magazin!

Ähnliche Beiträge

Haus & Garten Profi

Jetzt abonnieren auf

Garten umgestalten? Kostenlose Angebote von Gärtnern in Ihrer Nähe:

ARH_Garten_Banner-160x600-Fragebogen

Es handelt sich um einen Affiliate-Link. Für jeden Kauf erhalten wir eine Provision.

Pin It on Pinterest